DIE GROSSE WEIHNACHTSTEE-WOCHE: LEBKUCHEN-CUPCAKES, SCHOKOLADENKUCHEN UND WEIHNACHTSPUDDING


Am zweiten Tag der Weihnachtstee-Woche wird es noch einmal süß. Bei mir gibt es Lebkuchen-Cupcakes, verschneiten Schokoladenkuchen und dänischen Weihnachtspudding. Die GUERILLA BAKERY tischt heute Nikolaus-Cupcakes, Brown Butter-Pumpkin-Cupcakes mit Karamellfrosting, Mini Apple-Pies, Orangen- und Oreotrüffel, Weiße Schokolade-Cranberry-Cookies und Weihnachtsbrot auf (und ich hab schon beim Lesen Hunger!). Viel Süß, viel Glück, hoffen wir. Hier sind die Rezepte:

LEBKUCHEN-CUPCAKES 
abgewandelt nach Rezepten aus "Süße Sünden" von der Hummingbird Bakery und 

ZUTATEN FÜR DIE CUPCAKES
1,5 Cups Mehl
1,5 Cups Butter
3/4 Cup brauner Zucker
1 TL Vanilleextrakt
3 TL Lebkuchengewürz
2 EL Grafschafter Sirup
4 Eier
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
(Als Cup-Messbecher verwende ich diese hier.)

ZUTATEN FÜRS FROSTING
300g Puderzucker
50g Butter
125g Philadelphia-Frischkäse
1 TL Vanilleextrakt
1/2 TL Zimt
(wer keinen Zimt mag, lässt ihn und die Vanille weg und nimmt stattdessen 1 TL geriebene Zitronenschale)

Den Ofen auf 175°C vorheizen. Ein Muffinblech mit Muffinpapierförmchen auslegen. Die Butter mit dem Zucker schaumig mixen. Den Sirup, die Eier und das Vanilleextrakt dazu geben und vermischen. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Salz mischen und in eine Schüssel sieben. Die Mehlmischung langsam zur Zucker-Butter-Mischung geben und zu einem homogenen Teig mixen. Teig in die Förmchen füllen (nicht höher als bis gut zur Hälfte). Etwa 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten: Die Butter mit dem Frischkäse schaumig mixen, Puderzucker und Zimt dazu geben und so lange weitermixen, bis die Masse cremig wird.  Cupcakes abkühlen lassen, dann mit dem Frosting überziehen.

Diesen Schokoladenkuchen habe ich zum ersten Mal zu Fannys Geburtstag gebacken. Seitdem (und das ist gerade einmal zwei Wochen her) habe ich ihn schon drei Mal gemacht. Das Rezept ist simpel, das Ergebnis sensationell schokoladig und saftig. Dieses Mal habe ich den Kuchen in Weckgläsern gebacken:

VERSCHNEITER SCHOKOLADENKUCHEN 
nach einem Rezept von Ina Garten in "Food & Wine", für ca. acht Weckgläser:

ZUTATEN
1 3/4 Cup Mehl
2 Cup Zucker
3/4 Cup Kakao
2 TL Speisesoda
1 TL Backpulver
1 TL Salz
1 Cup Buttermilch
1/2 Cup Sonnenblumenöl
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 Cup heißer, frischgebrühter Kaffee (ich nehme immer koffeinfreien)
2 EL Puderzucker
8 Weckgläser (in meine passen 290ml, hier zu sehen)
Als Cup-Messbecher verwende ich diese hier.


Den Ofen auf 175°C vorheizen. Weckgläser bereit stellen.
Mit einem Mixer auf niedriger Stufe das Mehl mit Zucker, Kakao, Speisesoda, Backpulver und Salz vermischen. In einer zweiten Schüssel die Buttermilch mit dem Öl, den Eiern und der Vanille vermischen. Die Buttermilch-Mischung langsam zur Mehl-Mischung geben und gerade so lange mixen, bis alles verrührt ist. Vorsichtig den heißen Kaffee darunter mixen. (Nicht erschrecken, der Teig sieht jetzt ganz schön flüssig aus, aber das soll so). Den Teig bis zur Hälfte in die Weckgläser füllen und ca. 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.


Das dritte Rezept verdanke ich meiner Freundin Marlene, die dänische Wurzeln hat. Vor ein paar Jahren Heiligabend zum ersten Mal gegessen, gehört "Risalamande" für mich mittlerweile zur Weihnachtszeit wie Mistelzweige und Kerzen - auch weil ich das Ritual dieses Weihnachtspuddings so mag. In einem der Gläser wird eine geschälte Mandel versteckt. Wer sie findet, darf unter dem Weihnachtsbaum die Geschenke verteilen und bekommt ein "mandelgave" - das Mandelgeschenk, meistens Schokolade. "Risalamande" schmeckt aber natürlich auch schon vor Weihnachten (und überhaupt das ganze Jahr...). Hier ist das Rezept von Marlene und ihrer Mutter:

RISALAMANDE 
für eine große Schüssel oder 6 Weckgläser

ZUTATEN
250g Milchreis
1l Milch
50g gehackte Mandeln
1 TL Vanilleextrakt
4 EL Zucker
250ml Sahne
1 Glas Sauerkirschen
1-2 EL Vanillepuddingpulver

Den Milchreis nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen (am besten schon am Abend vorher und über Nacht in den Kühlschrank stellen). Die Sahne steif schlagen. Die gehackten Mandeln, das Vanilleextrakt und den Zucker unter den Milchreis rühren. Die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben. Auf die Gläser verteilen und in einem eine ganze Mandel verstecken. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen. Für die heißen Kirschen ein Glas Sauerkirschen in einem Topf erhitzen. Ich gebe zum Andicken 1-2 EL Vanillepuddingpulver dazu, das ich in Wasser auflöse.

11 Kommentare:

  1. RISALAMANDE! Werde Weihnachten 2012 nicht in Dänemark und bei meiner Familie sein, weshalb es das wohl dieses Jahr nicht geben wird. Da wird mir ganz weh ums Herz! Aber danke fürs Rezept, danach hätte ich nämlich fragen müssen und so wird es dass einfach vorher geben! Schöne Grüße, Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. Ah, Milchreis mit Sauerkirschen geht immer! Das schmeckt nach Kindheit...
    Die Variante mit Mandeln kann ich mir auch gut vorstellen, vielleicht probieren wir das mal aus.
    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Risalmande werde ich ausprobieren :-).

    Leider ist das Adventsbacken schon abgeschlossen und ohne eigenen Backofen wird das nichts mit Lebkuchen-Cupcakes. Dabei hören die sich sehr lecker an :-).

    AntwortenLöschen
  4. das sieht alles so lecker aus! aber ich glaub, der milchreis schafft es am schnellsten auf meinen teller ... :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Okka, die kleinen Zuckerstangen auf dem ersten Bild...

    Ohje, mich hats voll erwischt.

    Herzliche Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ging mir auch so. (Der Preis für die Dinger ist leider indiskutabel, aber ich konnte auch nicht widerstehen... falls Du wissen willst, wo es die gibt... schreib mir einfach eine Email!). Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Grossartige Rezepte! Lieben Dank dafür! Die Fotos machen wirklich grosse Lust sofort in die Küche zu stürmen und loszulegen!

    Ganz liebe Grüsse von
    Frau Süd

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Okka

    Das sieht alles so mhmmmmm lecker aus :-)

    welche Größe der Weckgläser hast Du denn genommen für den verschneiten Schokoladenkuchen bzw. die RISALAMANDE?

    Dir und deiner kleinen Familie eine schöne Adventszeit
    LG Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulli, in meine Weckgläser passen 290ml, so sehen die aus: http://www.amazon.de/Weck-Stück-Sturz-Glas-290-Deckel/dp/B0036WV3YQ. Dir auch eine schöne Adventszeit!

      Löschen
  8. So, übermorgen ist es soweit: ich werde meiner Familie ris a la mande zum Nachtisch servieren - bin wirklich gespannt! Muß allerdings ein Töpfchen ohne Mandeln zaubern, denn meine Schwester ist dagegen allergisch. Ich hatte deine Seite extra gebookmarkt ( also speziell die hier mit dem Rezept, bevor ich es nicht mehr wiederfinde). Aber keine Angst, bekomme immer die neuesten Meldungen aus deinem Blog und finde ihn einfach KLasse! Frohes Fest und alles Liebe und Gute für 2013.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lasst es euch schmecken! Ein frohes Fest!

      Löschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger