FRÜHSTÜCK IST FERTIG: FRENCH TOAST-AUFLAUF




Ah, French Toast. Ich weiß noch genau, wann ich zum ersten Mal French Toast gegessen habe. Und wo. Ich war zum ersten Mal in New York, es war unser erster Urlaub zu zweit. Am ersten Morgen haben wir im "Fanelli Cafe" gefrühstückt, weil wir das Schild mit der roten Leuchtschrift mochten. Vorm Fenster gingen die New Yorker zur Arbeit, es roch nach Kaffee und nach Speck, ich aß den ersten French Toast meines Lebens und konnte nicht aufhören zu grinsen. Jedes Mal, wenn ich in New York bin, gehe ich French Toast im "Fanelli Cafe" essen, obwohl mein Lieblingsfrühstückcafe ein anderes ist. Es war einfach Liebe auf den ersten Blick. Dieses Rezept habe ich bei "Everyday Occasions" gefunden und mag es sehr, weil es in zehn Minuten gemacht ist (und sehr gut vorzubereiten - auch schon am Abend vorher):

FRENCH TOAST-AUFLAUF

ZUTATEN (für 4 Portionen)
1/2 Baguette, in kleine Würfel geschnitten
4 Eier
1 Cup Milch (240ml)
1/4 Cup Ahornsirup (60ml) (und Ahornsirup zum Servieren)
1 TL Vanilleextrakt
2 TL Zimt
1/4 Cup Puderzucker (60g)

In einer großen Schüssel die Eier, die Milch, den Ahornsirup, das Vanilleextrakt und den Zimt miteinander verrühren. Die Brotwürfel dazu geben und so lange umrühren, bis alle Würfel mit Flüssigkeit bedeckt sind. In vier kleine Förmchen (oder eine größere Auflaufform) geben. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen (oder die ganze Nacht). Kleine Förmchen bei 190 Grad für 20-25 Minuten backen lassen, eine Auflaufform für 30-35 Minuten. Mit Puderzucker bestäuben und großzügig mit Ahornsirup übergießen.

12 Kommentare:

  1. Ich liiiiieeeebe French Toast. Und Dein Post ist gerade ziemlich gemein, denn ich sitze im Büro und kann mir defintiv keine machen. ;O) Sonnige Grüße aus Köln, Frau Hibbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, sonnige Grüße aus Paris zurück!

      Löschen
  2. Rezept und Bild - TOLL!

    LG Hella :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh..., es kommt trotz Deiner Abwesenheit doch jetzt immer einer..., YAY!

    AntwortenLöschen
  4. meinen ersten French Toast hatte ich in München, im Baader Café. Die sind heute noch genauso, stelle ich fest, wenn ich aus nostalgischen Gründen dort wieder einkehre. Buttermilchpancakes aber auch sehr zu empfehlen.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das klingt toll. Ich liiiebe French Toast, bin aber oft zu faul... Meinst du, das geht auch mit Toast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... also wenn ich ganz normalen, schnellen Mittagessen-French-Toast mache, dann mach ich den ganz oft mit Toast. Ich würd´s einfach ausprobieren, das funktioniert bestimmt. Ich würde es allerdings nicht ganz so lange einweichen lassen, einfach weil das Brot dünner ist! Lass es dir schmecken!

      Löschen
  6. Hui, Deine Frühstücksposts sind bisher schon richtig toll. Ich befürchte, wenn das so weitergeht, weiß ich gar nicht mehr, was ich am Wochenende probieren will ;-)

    Viele Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke, Steffi, wie mich dein Kommentar gerade freut!

      Löschen
  7. Liebste Okka,
    da hast du mir einen Floh ins Ohr gesetzt - ich will auch und zwar gleich morgen früh!

    Vielen Dank für dein wunderbares "Frühstück ist fertig"!

    Liebst, Alma.

    AntwortenLöschen
  8. Gestern war etwas Baguette übrig und ich habe es probiert :-) Toll, danke! http://what13loved.blogspot.de/2012/08/essen-french-toast-auflauf.html

    AntwortenLöschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger