IHR STAPEL (EIN PAAR LIEBLINGSKINDERBÜCHER)




In den letzten Monaten ist der Stapel neben Fannys Bett wieder genauso gewachsen wie der neben meinem. Deshalb hier ein paar Lieblingsbücher und -spiele (mein Stapel dann nächste Woche):

* Mo Willems: Noch ein Knuffelhase (Gerstenberg).
Eines Morgens kommt Trixie in den Kindergarten und sieht, dass Sonja HAARGENAU den gleichen Knuffelhasen hat wie sie. Erst streiten die beiden Mädchen, dann werden die beiden Hasen auch noch vertauscht, was Trixie allerdings erst mitten in der Nacht auffällt. Fanny mag das Buch, weil aus Trixie und Sonja am Ende (doch noch) Freundinnen werden und weil es in Brooklyn spielt. Ich mag die ungewöhnliche Verbindung von Schwarzweiß-Fotografie mit Tuschezeichnungen.

* Jakob Martin Strid: Die unglaubliche Geschichte von der Riesenbirne (Boje)
Es gibt Bücher, von denen kann Fanny nicht genug bekommen (und ich seufze innerlich beim Vorlesen). Und Bücher, die ich hinreißend finde, Fanny aber kaum eines Blickes würdigt. Dieses Buch lieben wir beide. Weil es tolle Zeichnungen hat, in denen man sich fast wie in einem Wimmelbuch verlieren kann, weil es mit extradickem Papier auch wirklich toll aufgemacht ist. Und weil die Geschichte so aufregend ist, dass man immer weiterlesen will: Mika und Sebastian finden beim Angeln eine Flaschenpost mit einem Brief. Merkwürdigerweise ist der Brief genau an sie adressiert. Und merkwürdigerweise findet sich in der Flasche noch ein zweite Flasche mit einem klitzekleinen Samen. Als Mika und Sebastian den Samen einpflanzen, wächst über Nacht eine Riesenbirne in ihrem Garten. Und das ist erst der Anfang dieser unglaublichen Geschichte.

* Katharina Grossmann-Hensel: Warum Erwachsene nachts so lange aufbleiben müssen (Annette Betz)
Was machen die Erwachsenen eigentlich, wenn die Kinder im Bett liegen? Sie spielen mit dem Spielzeug der Kinder. Und verkleiden sich heimlich. Sie tanzen und trinken wie ein Haufen Seeräuber. Sie waschen die Wolken weiß und stopfen danach die Regentropfen wieder hinein. Sie sind in der Elternschule und lernen Schlechteträumeverjagen und Monsterbekämpfung. Oder? Wahrscheinlich ist dies kein Buch, das jedem gefällt – Idee und Umsetzung sind speziell, manchmal ein bisschen gruselig und ziemlich wild. Uns gefällt gerade das sehr gut. Hineinlesen kann man hier.

* Thé Tjong-Khing: Die Torte ist weg! Eine spannende Verfolgungsjagd (Moritz)
Ein Bilderbuch, das ganz ohne Worte eine spannende Geschichte erzählt: Gerade haben Frau und Herr Hund im Garten den Tisch gedeckt, da klauen zwei Ratten einfach die Torte. Erzählt wird aber nicht nur die Geschichte der verschwundenen Torte, sondern auch die Geschichte vom Schwan und seinen Jungen, von drei frechen Affen, von Familie Schwein oder von zwei fußballspielenden Fröschen. Selbst wenn man dieses Buch oft liest, entdeckt man immer noch eine neue Geschichte oder einen neuen Witz. Toll. (Hier kann man reinschauen).

* Barney Saltzberg: Arlo braucht eine Brille (Boje)
Hund Arlo spielt gerne „Fang den Ball”. In letzter Zeit schnappt er allerdings immer wieder daneben. Deshalb geht er mit seinem Freund zum Augenarzt. Nachdem er die Buchstaben auf der Buchstabentafel nur ganz verschwommen sehen kann, steht fest: Arlo braucht eine Brille. Die Geschichte von Arlo ist eine von Fannys Lieblingsgeschichten (nicht nur, weil wir jetzt ja auch einen kleinen Freund namens Arlo haben) – beim Augenarzt darf man nämlich tolle Pappbrillen aufprobieren: die Film-Star-Brille, die Superhelden-Brille oder die Brille des verrückten Professors. Schließlich findet Arlo die perfekte Brille, kann endlich wieder den Ball fangen und noch etwas anderes, sehr, sehr Aufregendes, aber das wird hier noch nicht verraten.

* 6 Gummitwist-Spiele (Die Spiegelburg)
Als Kind habe ich Gummitwist geliebt. Deswegen habe ich Fanny die kleine Schachtel mit dem Gummiband und den fünf Anleitungskarten auch mitgebracht, als ich sie im Spielzeugladen um die Ecke gesehen habe. Wir spielen es (noch) ohne Anleitung und hüpfen einfach hin und her und drüber. Und es macht immer noch genauso viel Spaß wie früher.

* Puppentheater
Schon länger haben wir über ein Puppentheater nachgedacht. Am Ende haben wir einfach ein Loch in eine alte Kiste geschnitten, zwei Taschentücher als Vorhänge genommen und Papierfiguren auf Strohhalme geklebt. Funktioniert super.

Was sind denn gerade eure Lieblingsbücher oder -spiele?
Ich freu mich über Tipps und wünsch euch ein schönes Wochenende!

PS Irgendwie gibt es hier gerade Probleme mit dem Kommentieren, ich weiß leider noch nicht, woran das liegt, versuche aber, eine Lösung zu finden!

21 Kommentare:

  1. die riesenbirne ist auch hier ein liebling auf beiden seiten! zur zeit noch auf der liste: "wir sind gleich wieder da, wir müssen kurz nach afrika", " frau meier, die amsel" (mein liebling für immer) und "die glücksfee" (genau, genau, es schmeckt wie kakao). ach ja, und die kasimir-bücher!!! kasimir backt, kasimir näht ... ach, ich könnte noch ewig weiterschwelgen. wünsche euch noch zauberhafte vorlesemomente. k

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Okka,
    "Die Torte ist weg" stand hier auch lange hoch im Kurs, man entdeckt immer etwas, egal, wie oft die Seiten schon betrachtet wurden.
    Inzwischen sind meine Kinder größer, aber sie wüßten gewiss immer noch gern, warum ich länger aufbleibe als sie und was ich da eigentlich heimlich alles tue.
    Schöne Bücher für Fannys Alter, die mir spontan einfallen, wären z.B. "Wolkenbrot" von Baek Hee Na oder von Oliver Jeffers "Der Weg nach Hause" / "Pinguin gefunden". Oder "365 Pinguine" von Jean-Luc Fromental.
    Herzliche Grüße sendet
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Okka,
    das kommt genau richtig. Gestern habe ich dieses Gummitwist auch gesehen - dann aber entschieden, dass das wohl noch nichts ist mit dreieinhalb. Aber jetzt, da du davon schreibst ... die Lütte liebt es nämlich, zu hüpfen ... Ihr seid beim Spielen dann aber zu dritt oder? Geht ja sonst nicht ... grübel ...
    Liebe Grüße,
    Dorthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Dorthe, nee, wir machen das immer mit zwei Getränkekisten, dann ist der Abstand zwischen den beiden Bändern auch schön groß und man kann super hin- und herhüpfen. Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  4. Hallo Okka, habe mich gefreut, hier das Arlo-Buch wieder zu entdecken. Wir haben es vor einem halben Jahr in Dauerschleife gelesen, als mein Sohn eine Brille bekommen hat. Es ist wirklich sehr nett und geht vor allem ganz locker an die Thematik ran, nicht so problemlastig wie andere Bücher zum Thema "Brille". Sehr zu empfehlen für alle Brillenträger (und auch alle anderen :-).
    Danke übrigens auch für dein tolles Buch, das natürlich schon ausgelesen ist.
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie schön dass doch ist, immer wieder so tolle neue nie gesehene Buchtipps zu bekommen! Ich liebe Kinderbücher und würde mir damit am liebsten meterweise die Regale füllen! Ich habe meiner Nichte (7) neulich "Der Löwe und der Hase" von Alex Latimer geschenkt und sie ist begeistert, genauso wir ihre dreijährige Schwester! Da ist für jeden was dabei. Meine kleine Tochter (1 3/4) liebt immer noch so sehr "Kleiner weißer Fisch" von Guido van Genechten und ich liebe es auch. Nicht nur, weil es unkaputtbar ist, sondern wegen der einfachen aber wunderbaren Illustrationen und weil Jola es immer kaum erwarten kann, dass ich frage: "Ist das etwa die Mama vom kleinen weißen Fisch?"

    Sonnige Herbstgrüße von Hanna und Jola

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Okka,
    tolle Tipps und einiges wird auf der Weihnachtsliste landen!
    Meiner Tochter gefällt im Moment sehr: Bitte anstellen! (Moritz Verlag)
    grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
  7. Die Reisenbirne habe ich gerade zum zweiten Mal verschenkt, ein super Buch!
    Und danke für die tollen Tipps.
    Schöne Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Danke, das sind schöne Bücher. Die Torte haben wir auch schon (der Dino!), die anderen schreib ich mir für später auf. Wolkenbrot ist toll, und wir lesen grad immer "ich groß, du klein", ein ganz einfaches, aber unheimlich liebevolles Buch. Schönes Wochenende!!!

    AntwortenLöschen
  9. Gsnz, ganz wunderbar (für Gross und Klein) und sehr lustig: "Ketchup für die Königin"! Viel Spass euch beiden!

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Bücher sind das, die Torte haben wir auch schon (der Dino!), die anderen schreibe ich mir für später auf. Wolkenbrot ist auch ganz toll, und wir lieben gerade besonders "Ich groß, du klein", ein ganz einfaches, aber unheimlich liebevolles Buch. Ein schönes Wochenende, liebe Okka!

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe früher auch sehr gern Gummitwist gespielt. Heute sieht man das gar nicht mehr. Ich werde meiner Tochter auch mal zeigen, wie das geht. Mals sehn, ob es mir auch noch so viel Spaß macht wie früher.
    Lieben Gruß
    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Okka, liebe Fanny,
    einen schönen Bücherstapel habt ihr da!
    Unsere Lieblingsbücher stapeln sich so:
    - "Petites Météorologie“ von Anne Herbauts: Ein poetisches Universum ohne Worte mit Aufklapp-Fenstern, hinter denen sich rote Teekannen, Konfettiseifenblasen, melancholische Fabelwesen und andere zarte Kleinigkeiten verbergen.
    - "Komm nach Iglau Krokodil“, Janosch
    - Und für New York-Fans: Das Schattenkinobuch „New York en Pyjamarama“ von Michaël Leblond / Frédérique Bertrand…

    (Lieblingsspiel: Herbstblätter-Bötchen auf Pfützen schwimmen lassen)

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Okka,
    Hier unsere Favoriten:

    1. "Ketchup für die Königin" von Rutu Modan
    Wozu braucht man eigentlich all diese Tischmanieren? fragt Nina. Na, was tust du zum Beispiel, fragt der Vater zurück, wenn dich die Queen plötzlich zum Abendessen einlädt?! Prompt klopft es an der Tür, der königliche Herold tritt ein und verliest eine Einladung ihrer Majestät...

    2. "Wenn ein lila Nashorn kommt" von Anna Kemp & Sara Ogilvie
    Daisy frühstückt gerade, als ein grosses lila Nahorn in die Küche hereinspaziert kommt. Einfach so! Und dann stibitzt es auch noch ein Stück von ihrem Pfannkuchen. Einfach so!

    3. Adèle et Simon von Barbara McClintock
    Adèle und Simon nehmen die Leser bzw. Anschauer mit auf ihren Heimweg von der Schule - kreuz und quer durch das Paris um 1900. Leider verliert Simon fast alle seine Sachen und die Kinder müssen sie an zehn verschiedenen Orten suchen.

    4. "Der grosse Schnee" von Alois Carigiet und Selina Chönz
    Ein wunderwunderschöner Schweizer Bilderbuch-Klassiker, der von Ursli und seiner Schwester Flurina erzählt, die in den Bündner Bergen leben und sich auf die grosse Kinderschlittenfahrt freuen - jedes Kind im Dorf möchte den prächtigsten Schlitten haben. Da werden Glöckchen poliert und Wollenzötteli besorgt. Und dann kommt ein Schneesturm...Flurina findet Schutz unter dem Wetterbaum und wird, dank der Wollenzötteli-Schnur von ihrem Bruder gefunden und gerettet.
    Ich habe dieses Buch 1974 zu Weihnachten geschenkt bekommen und bis heute keine schöneren Winterbilder gesehen...


    AntwortenLöschen
  14. Heute werden meine Zwillingssöhne 17 und während sie noch in der Schule sind bin ich derzeit in dein wunderbares Buch vertieft, das so viele Erinnerungen in mir weckt. Um mich herum liegen nun Alben mit den Babyfotos ( seit ich dein Buch vor 2 Tagen begonnen habe, haben meine Jungen und ich die Alben schon oft angeschaut) und ich frage mich wie die Jahre so schnell verfliegen konnten...Du schreibst wunderbar, auch deinen Blog liebe ich sehr, den du erzählst mit so viel Herzenzswärme und Klugheit. Bitte hör niemals auf zu schreiben!
    Manu aus Winchester in England

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzliche Glückwünsche aus Berlin nach England! Das frage ich mich auch ganz oft, wie schnell die Zeit doch verfliegt. Danke für Deinen so herzerwärmenden Kommentar, Manu. Ich freu mich gerade so und hoffe, Ihr habt heute einen richtig schönen Tag! Okka

      Löschen
  15. Danke für all die Tipps, wie großartig!
    Hier ist noch eine ganz wunderbare Liste von Katrin, die beim Kommentieren leider verschwunden ist, aber viel zu toll ist, um nicht geteilt zu werden. DANKE!

    Teil 1:
    bilderbücher mit mehr oder weniger text ...
    – antoinette portis "das ist kein karton" (sehr einfach und nett)
    – sabine büchner "für immer sieben" (eine schöne kleine geschichte,
    jedes tier sieht und macht etwas anderes aus der kiste ...)
    – emily jenkins "was ich am allerliebsten mag" (bunt und lustig)
    – stina wirsén "nalle ..." (bisschen schräg, ich find's gut)
    – lars klinting "kasimir ..." (die ganze reihe ist liebevoll und
    informativ)
    – satoru onishi "wer versteckt sich" (einfach und gut, emil fand's toll)
    – cornelia funke "die glücksfee" (mit bildern von sybille hein, sehr
    schöne geschichte, ein muss!)
    – antonie schneider "herr glück und frau unglück"
    – agnes de lestrade "die große wörterfabrik" (etwas düster, aber sehr
    poetisch)
    – thomas rosenlöcher "der mann, der noch an den klapperstorch
    glaubte" (so eine schöne geschichte :)
    – wolf erlbruch "frau meier, die amsel" (eins meiner absoluten
    lieblingsbücher, vor allem wegen herr meier :) ich finde, die worte
    sind gut gewählt ... mein lieblingszitat "worüber sorgst du dich?
    heute scheint die sonne, morgen schneit es vielleicht, wir können es
    nicht ändern")
    – wolf erlbruch "leonard" (ein junge wird zum hund), "der bär auf dem
    spielplatz" (so, wie es der titel sagt) und natürlich "der
    maulwurf ..." (auf jeden fall, gibt es auch in klein oder als popup)
    – oliver jeffers "pinguin gefunden", "rauf und runter", "der weg nach
    hause" ... alle bücher sind toll (und der film! traumhaft! nicht
    vergessen!)

    reime und wortspiele ...
    – nadia budde "trauriger tiger toastet tomaten" (auch wenn sie es
    nicht verstehen, kinder finden den klang lustig)
    – robert gernhardt "die reise nach amerika" (reime gehen immer und der
    zeichenstil ist mal was anderes)
    – silke leffler "schnipp schnapp schnorum" (ich steh zwar nicht total
    auf ihre illustrationen (irgendwie sind sie schon ok, aber immer so
    knapp daneben nach meinem empfinden ...), aber die reimauswahl ist
    ganz schön, habe ich häufig vorgelesen)
    – wolf erlbruch "zehn grüne heringe" (wenn du das noch bekommst, ist
    manchmal vergriffen)

    AntwortenLöschen
  16. Und Teil 2 ihrer Tipps:

    klassiker ...
    – maurice sendak "wo die wilden kerle wohnen"
    – tomi ungerer "die drei räuber"
    – hans christian andersen "der standhafte zinnsoldat" (illustriert von
    quentin greban)
    – oscar wilde "der selbsüchtige riese" (illustriert von lisbeth
    zwerger! die ist traumhaft und hat viele klassiker illustriert.
    manchmal sind die aber zu altertümlich, zu lang, zu schwierig für
    kleine kinder ... der riese aber ist wunderbar und traurig schön ...)
    – christian morgenstern "gedichte und lieder" (auch von lisbeth
    zwerger – das buch hatte ich mit in hamburg als rasmus zwei war ...)
    – sven nordquist "petterson und findus" (ich meide oft gehypte serien,
    aber diese mag ich auch sehr :) schweden, blaubeeren und findus machen
    das liebenswert und für kinder zu einem muss)
    – helme heine, leo lionni und janosch ... (sind auch immer gut, wobei
    ich bei janosch vorsichtig wäre, das finde ich nicht alles gut,
    manches ist doch eher erwachsenenhumor ... "frederick" von lionni
    finde ich super. und "freunde" von heine)
    – hans de beer "der kleine eisbär" (ist fast ein wenig zu lieblich,
    aber kinder mögen das und ja, irgendwie ist es ein klassiker geworden.
    ich finde es ok)
    – gunilla bergström "willi wiberg" (hab ich mit emil rauf und
    runtergelesen. da gibt es auch zwei (?) sammelbände, ich finde, die
    lohnen sich. kurze nette geschichten aus dem kinderalltag ... und
    siebziger jahre collage-stil dazu ... man kann sich die schwedischen
    filme (knapp zehn minuten) auf youtube anschauen (den kindern ist die
    sprache egal) unter alfons åberg)

    mehr text, vielleicht an mehreren abenden lesen ...
    – jakob martin strid "die unglaubliche geschichte von der riesenbirne
    (unbedingt! so zwischen comic und verrückter geschichte! emil liebt es!)
    – ulf nilsson "die besten beerdigungen der welt" (nicht so traurig wie
    es klingt, super geschichte)
    – oliver scherz "wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach
    afrika" (sehr schön zum vorlesen in etappen, gute geschrieben)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Okka,

    schade, dass meine Kinder mittlerweile zu alt für diese schönen Tipps sind.

    Jetzt warten wir sehnsüchtig auf Deinen Stapel ;-).

    Liebste Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  18. liebe okka,
    ach toll, kinderbuchtipps, immer herherher damit! die birne haben wir grad in 2 wochen daenischenordseeurlaub ein paar mal gelesen - und ich weiss immer noch nicht, wie es ausgeht, weil papa und mama abwechselnd ins bett bringen ;)
    und: danke fuer dein buch fuer große - ich habs gestern angefangen und schon so oft gluecklich geseufzt und traenen verdrueckt beim lesen. weil - hach, alles JA! und vor allem: ich hab dich vor einiger zeit noch so um deine suessen fannymomente beneidet ... weil hier uneinigkeit ueber nachwuchs herrschte und mein herz ganz schwer davon war ... und jetzt: wuseln zwei minimaedchen hier herum, eine kleine und eine noch viel kleinere. was das mit meinem herzen macht, kannst du dir denken. deine fannymomente bleiben trotzdem wunderschoen. (und jetzt beneide ich dich um deine geduld, die ich dir als mama unterstelle - die geht mir mit 2 verrueckten manchmal abhanden ...)
    alles liebe von einer auch irre gluecklichen (das "fertig" wird ja irgendwann ein ende nehmen ... oder? ODER? ;))!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone, zwei Minimädchen, das klingt vielleicht schön. Danke fürs Buchlesen! Ich schwör Dir: Ich hab garantiert nicht mehr Geduld als Du. (Meine Nerven liegen oft genug blank, echt wahr). Aber wie schrieb das Nike heute so schön auf ihrem Blog: "Ich bin dann jetzt wohl angekommen im ganz normalen Wahnsinn, der immer ein Mal mehr Freude bereitet als Ärger." So isses, oder? Herzliche Grüße! Okka

      Löschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger