VANILLEKÜCHLEIN















Eine meiner liebsten Hamburg-Erinnerungen: die kleine, portugiesische Bäckerei um die Ecke unserer Wohnung, in der es wirklich guten Kaffee gab und diese kleinen Vanilletörtchen, die so unverschämt gut schmeckten, dass ich immer gleich einen riesigen Vorrat kaufte (und zum Frühstück verputzte). Jetzt sind mir die Natas unverhofft wiederbegegnet, in einem Kochbuch, das ich zum Geburtstag bekommen habe: "Easy Asia. Einfach asiatisch kochen" von Bill Granger. "Chinesische Küchlein mit Vanillesauce" heißen sie bei ihm, der Teig, sagt er, sei ein bisschen dünner als beim portugiesischen Original und die Vanillesauce wird nicht auf dem Herd, sondern im Ofen zubereitet. Unglaublich, wie einfach das ist. Und wie gut.

CHINESISCHE KÜCHLEIN MIT VANILLESAUCE VON BILL GRANGER

ZUTATEN FÜR 12 STÜCK
weiche Butter zum Einfetten
5 Eigelb
80g Zucker
125ml Sahne
125ml Vollmilch
Mark von 1 Vanilleschote
1 Blatt fertig gerollter Blätterteig
etwas Weizenmehl zum Auswellen

Den Ofen auf 200°C vorheizen. Eine Muffinbackform leicht einfetten. Die Eigelb, den Zucker, die Sahne, die Milch und die Vanille in einer Schüssel so lange verrühren, bis alles gut miteinander vermischt ist. Das Blätterteigblatt in der Hälfte durchschneiden. Beide Hälften aufeinander legen und fünf Minuten zur Seite stellen. Den Teig vom kurzen Ende her fest zusammenrollen und daraus 12 etwa 1cm dicke Scheiben schneiden. Jede Scheibe auf einer leicht mit Mehl bestreuten Oberfläche mit einem Nudelholz so auswellen, bis sie ungefähr 10cm Durchmesser hat. Die Teigscheiben in die Muffinformen drücken. Die Vanillesauce einfüllen (nicht mehr als knapp zwei Drittel hoch) und 18-20 Minuten backen oder so lange, bis der Teig und die Sauce goldbraun geworden sind. Die Vanilleküchlein nach dem Backen noch fünf Minuten in der Muffinform ruhen lassen.

Was den Rest dieses Kochbuchs angeht: ein Knaller. Wunderschön fotografiert und gestaltet, beeindruckend leicht und unkompliziert nachzukochen. Wir haben am Osterwochenende den Rindersalat mit Orangendressing und Pad Thai gemacht und waren begeistert. Schon vorgemerkt: die Sommerrollen mit Erdnussdipsauce, die Curry-Teigtaschen, der Vietnamesische Hühnersalat mit Karotten und Minze und die Hühnerbrust mit Pflaumensauce aus dem Wok. Ah, Kochbuchliebe.

PS: Hier sind die Fragen zum Frage-Foto-Freitag:

Der beste Geruch?
Dein Becher/ deine Tassen?
Deine Sonnenbrille?
Welches Buch liest du gerade immer wieder?
Was würdest du gern verkaufen oder tauschen?

Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht!

26 Kommentare:

  1. Ich hatte heute (ausnahmnsweise) noch nicht mal Frühstück - und dann diese Leckereien ... ich bin mal schnell Abhilfe schaffen. Leider nicht backen - das würde viiiiel zu lange dauern, auch wenn es einfach ist, sondern schnell beim Bäcker um die Ecke.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  2. Erinnern ein bisschen an diese portugiesischen Törtchen (Natas?), die mir schon des Öfteren in Kochbüchern und -magazinen untergekommen sind.

    Und jetzt kann ich mir ja schon mal Ideen für die Freitagsfotos machen.

    AntwortenLöschen
  3. ach Okka, ich freue mich immer wenn ich über meine Heimat (Portugal) lese. Ich liebe Portugal und natas ;o)! "Meine" mache ich aber ohne Sahne: http://backtogermany.blogspot.de/2012/03/pasteis-de-nata.html
    Grüssle,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. mjam, sehen die gut aus! die kommen am wochenende auf die speiseliste für meinen geburtstag :) danke!

    AntwortenLöschen
  5. Aaaah, ich kann's riechen... Ja, der Bill, der kann's halt. Geht's Euch gut? Die liebsten Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, der Bill kann´s echt. Uns gehts gut! Komm bitte bald wieder, ja?

      Löschen
  6. Ojaa, die Pastéis de Belem, wir sind in Lissabon täglich nach Belem (von dort stammen sie angeblich, ist heute ein Stadtteil in Lissabon) gepilgert und haben die Törtchen kommen lassen - 8, 4 nochmal 4. Das soll was heißen, weil mein Mann eigentlich nichts Süßes ist...

    Und die sind wirklich einfach zu machen, wir nehmen für die Vanillesauce noch etwas geriebene Zitronenschale, zum Aromatisieren.

    (Wohin jetzt mit dem Heißhunger?)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gute Idee, die Zitronenschale. Wie gehts dem tapferen kleinen Mann? Hab so an euch gedacht!

      Löschen
  7. mmmhhh Okka, das sieht KÖSTLICH aus!
    Muss ich auch mal ausprobieren...

    Eure FFF-Fragen sind übrigens wieder super!!! Ich geh dann heute mal ein wenig "Vor-knipsen".

    Allerbeste Grüße
    Jules

    AntwortenLöschen
  8. Die Nata(s)-Törtchen, genau! Ich liebe diese süßen Teilchen, der Verzehr geht allerdings immer einher mit einem (leicht) schlechten Gewissen. ;-)
    Ich esse sie eigentlich immer, wenn ich am Schulterblatt in der Hamburger Sternschanze bin. Am Besten, wenn die Frühlingssonne das draußen sitzen ermöglicht....

    Liebe Grüße, Jasmin

    AntwortenLöschen
  9. oh, ich zeichne wieder was. naja. heisst ja foto eigentlich. hm. dann mach ich eben fotos von den zeichnungen :)

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht ja mal mega lecker aus! Nachahmung garantiert.
    Wenn ich dran denke, mach ich mit bei den Fragen. Ich werde die Antworten aber erst am Samstag veröffentlichen, weil ich freitags immer über Reisen schreibe... :)

    Das Kochbuch sieht übrigens auch toll aus. Ich liebe Asien ja, vielleicht bestell oder wünsch' ich mir das mal. Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da bin ich ja mal gespannt und guck am Samstag ganz bestimmt bei dir rein!

      Löschen
  11. Mmmh, die sind wirklich köstlich. So ähnliche habe ich auch schon mal gemacht, aber auf die Idee mit der Muffinform bin ich nicht gekommen und habe mir extra Mini-Tarte-Förmchen besorgt. Wow und schon wieder Freitag... Habe gerade die Fragen gelesen und mache morgen wieder mit. Viele Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  12. Hui die musste ich gestern gleich noch machen! =)
    Also nach der Arbeit noch eingekauft und spät abends ins Backrohr geschoben! Hab allerdings beim Blätterteig etwas getrikst...schien mir irgendwie etwas kompliziert bei dir! Hab einfach mit einem großen Keksausstecher Kreise ausgestochen und in die Muffinförmchen gedrückt! Bin schon gespannt wie sie schmecken! =)
    Danke fürs Rezept!

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Aah, mhm, ooh! Jetzt hab ich Heißhunger. Genau darauf!

    AntwortenLöschen
  14. bin eben neu in hamburg angekommen und heimwehleidig, vielleicht könnte die kleine portugiesische bäckerei helfen, wo ist sie denn, wie heißt sie denn?

    AntwortenLöschen
  15. liebe jess, mäh, heimweh ist gemein. das ist die pastelaria caravela in der grindelallee, ich kann dir aber überhaupt nicht sagen, wie die heute ist oder ob es sie noch gibt - war zuletzt vor ein paar jahren dort. was aber garantiert immer hilft: wind um die nase am hafen. kaffeetrinken im café paris. mit dem fahrrad nach blankenese rausfahren. streuselkuchenessen im petit café in der hegestraße und wenn danach noch platz im bauch ist eine currywurst bei curry queen in der erikastraße. schiff fahren, am besten auf der barkasse frau hedi. FRANZBRÖTCHEN. ich wünsch dir, dass du dich ganz schnell zuhause fühlst!

    AntwortenLöschen
  16. liebe okka das klingt alles wunderbar! wind um die nase hilft wirklich an sonn und werktagen. außerdem gebratene möhren essen+ fotografie-ausstellung kucken. morgen ist mein 1ter praktikumstag bei der brigitte. freu mich und hab muffensausen.
    dank dir sehr für die topguten ideen, kommen alle auf meine liste. was wär man bloß ohne listen.
    einen schönen wochenstart und liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  17. Hei Okka, hab dein Rezept nachgebacken und in meinem Blog veröffentlicht! Die Dinger sind echt superlecker! Mehr davon! Eine schöne Woche wünsch ich dir und deiner Familie!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das freut mich, Daniela! Dir auch!

      Löschen
  18. du lieber Himmel, sieht das lecker aus. Das MUSS ich probieren! :o)
    viele Grüße aus Hessen, geisslein

    AntwortenLöschen
  19. Endlich hat es einigermaßen geklappt. Frage: 200 Grad auch bei Umluft?
    Hab es mit 180 probiert, aber da waren se nach 20 Min noch blätterteigseitig sehr bleich.
    ?
    Danke und Grüße,
    Brig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brig, ich würde das mit Ober/ und Unterhitze bei 200 Grad machen. Falls die Küchlein dann noch nicht braun genug sind, würde ich sie einfach länger drin lassen. Wo hakt es denn, wenn Du von "endlich einigermaßen" schreibst, bei mir ging´s immer sehr problemlos...? Schöne Grüße, Okka

      Löschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger