EIN UND AUS UND KURZ MAL RAUS



Die letzten Monate ist viel passiert. Die Schwangerschaft und die Geburt von Hedi. Unser neuer Alltag zu viert. Fannys erstes Schuljahr. Der Umzug in die neue Wohnung. Und mein zweites Buch. Jedes für sich aufregend und wunderbar. Alles zusammen ein ganz schön wilder Ritt und ich merke gerade: Ich muss jetzt mal ausruhen. Einatmen, ausatmen, keine To-do-Listen anlegen, nicht einmal im Kopf. Vorgestern sind wir in Amsterdam angekommen, unser elfter Haustausch – noch einmal mit dem Paar, das wir so mochten. Jetzt sitze ich am riesengroßen Fenster unserer Wohnung und der Himmel vor mir färbt sich von grau zu rosa zu orange zu graublau. Und der Turm mit der Uhr, die den ganzen Tag viertel nach zwei anzeigt, hat gerade sein rotes Licht eingeschaltet. Und durch die offene Balkontür kommt diese Luft herein, die nicht mehr ganz sommerwarm, aber auch noch nicht herbstkühl ist und so herrlich frisch riecht. Und im Plattenspieler (wie schön ist es, einen Plattenspieler zu haben) läuft „The Best of Dionne Warwick”. Und auf dem Tisch neben mir liegen all die Köstlichkeiten, die wir eben eingekauft haben – die Schokolade mit Kaffee-Crunch und süß-salziges Popcorn. Und vorhin haben wir den Beamer angeschlossen. Und wenn wir nicht zu popcornschwer sind oder noch ein bisschen auf dem Balkon sitzen, schauen wir vielleicht noch einen der Filme, die wir im Kino verpasst haben, Paterson, Tschick oder Manchester by the Sea. Aber bevor ich das alles (oder auch: nichts) mache, wollte ich noch einmal zu euch rüberwinken und danke sagen. Danke fürs immer wieder so viel Anteilnehmen und Mitfreuen und fürs Lesen, auch wenn ich in den letzten Monaten nicht so viel geschrieben habe, wie ich das gerne wollte. Ab dem Herbst gibt es (hoffentlich) wieder mehr Slomo, denn ich habe das Viel-Schreiben hier vermisst. Falls ihr Lust habt uns ein wenig auf unserer Reise zu begleiten, schaut gerne auf Instagram (okka_rohd) vorbei. Hier geht´s im September weiter. Ich freue mich schon darauf. Und hoffe, ihr habt es bis dahin so richtig schön!  

PS: Und falls jemand von euch noch Tipps für Amsterdam oder einen Tagesausflug mit dem Zug hat (Harleem? Utrecht? Den Haag?) – ich freue mich sehr über Tipps!

Foto: Das Bild oben zeigt die „Leaves Collection N2” von Miles of Light – es hängt seit ein paar Tagen an meiner Schlafzimmerwand zu Hause und ich habe es auf Juniqe gefunden.

12 Kommentare:

  1. Hallo Okka! Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt Reiseführerwissen hier zum Besten gebe... Das Kattenkabinet ist ein toller Ort. Museum rund um die Katze und mit vielen pelzigen Bewohnern. Ich bin normalerweise gar kein großer Katzenfan und ehrlich gesagt, sind wir da nur wegen einem Regenschauer auf einem Spaziergang rein. Aber es war schön. Klein, ruhig und für eine kurze Stippvisite genau richtig.
    http://www.kattenkabinet.nl/
    Viele Grüße nach Amsterdam!!! Hol tief Luft und genieße die Zeit! Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ein toller Tipp, danke Judith – Fanny ist doch so ein Riesenkatzenfan! Habe einen schönen Sommer! Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  2. Liebe Okka, ich habe keine Tipps, aber ich kann das gerade so gut verstehen. Hier gab es in den letzten Monaten ein erstes Buch und ein Baby und jede Menge Arbeit, weil wir uns die Elternzeit teilen und beide arbeiten und uns um das Baby kümmern und jetzt sind Ferien und es ist so gut, weil wir alle eine Pause brauchen, obwohl das Leben in Vielem schöner geworden ist. Ich wünsche Dir und Euch deshalb ein freies Durchatmen und eine gute Zeit. Und ich freue mich, wenn Du wiederkommst. Liebe Grüße! Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Almut, herzlichen Glückwunsch! Zum Baby und Buch! Das klingt nach aufregenden Zeiten. (Aber eine Pause zwischendrin ist auch ganz gut, oder?). Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Okka, jetzt habe ich sofort Fernweh bekommen. Fünfeinhalb Jahre an der Niederländischen Grenze haben uns wunderschöne Ausflüge beschert. Von Amsterdam aus, würde ich am ehesten ein Tag am Meer empfehlen. Den Haag hat zwar auch einen großen Strand, dort ist aber sehr viel Betrieb. Als Tipp kann ich Wijk aan Zee sehr empfehlen. Zwei, drei schöne Strandcafés, tolle Dünen, Meer und Strand :-) Da kann man den Kopf herrlich frei bekommen. In welchem Teil von Amsterdam wohnt ihr denn? Habt es schön! Liebe Grüße Levke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Levke, das ist ein toller Tipp, vielen Dank! Wir sind im Osten von Amsterdam, sehr gemütlich hier. Herzliche Grüße! Okka

      Löschen
    2. Ja, es gibt wirklich unzählige schöne Ecken in dieser Stadt. Zu Wijk aan Zee fiel mir noch ein: Sollte es bei schönem Wetter direkt dort sehr voll sein, einfach am Strand Richtung Norden laufen und schon bald ist man für sich. Herzliche Grüße zurück :-)

      Löschen
  4. Liebe Okka,
    habe leider keine Tipps. Amsterdam wartet nich auf uns.
    Aber eine Frage, über welche Agentur macht Ihr den Haustausch? Kannst Du da etwas empfehlen? Wohnt parallel die andere Familie bei Euch? Wie sind da Deine Erfahrungen?
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, ich werde im September oder Oktober mal alles zum Haustausch aufschreiben, was mir so einfällt. Vorab: Wir machen immer einen parallelen Haustausch, tauschen die Wohnungen also gleichzeitig. Bislang haben wir noch keine einzige schlechte Erfahrung gemacht, sondern wirklich nur die allerbesten. Websites gibts viele, schau dir mal Behomm an oder Homeexchange, vielleicht ist das etwas für dich... Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Liebe Okka, genießt die Zeit und schnauf mal durch. Ich hab das auch bald vor ;-) Allerliebste Grüße, Josefine

    AntwortenLöschen
  6. Hi Okka, mein Sohn (18) und ich waren im Cafe Noorderlicht vor 14 Tagen, das steht ja auch auf deiner Liste.... Er ist nach 5 min wieder raus, es war ihm zu alternativ :-) so ist das mit den Kindern - seufz - wahrscheinlich wird aus dem mal ein Mega-Spiesser, dabei war ich doch nur gemässigt alternativ in meiner Jugend.... Das Cafe ist aber sicher einen Besuch wert - alleine die Überfahrt mit der Fähre, dann die tollen alten Werfthallen und das Essen sah auch ziemlich lecker aus... LG Angela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Okka, ich war auch gerade erst im Juni im Amsterdam, nach vielen Jahren mal wieder - und wieder ganz hin und weg! Als Vorbereitung hatte ich bei Dir im Blog gestöbert und mir die Orte ganz old-fashioned im Stadtplan markiert. Tatsächlich habe ich ziemlich viel davon abgelaufen. Auf der Harlemmerstraat war ich unterwegs ... tolle Straße! Vinnies war mega ... ganz Ottolenghi Style ... sofort erkannt! Man bestätigte mir auch, dass man in der Küche ein isralisches Kochbuch nutzen würde :). Im Winkel B.V. war ich natürlich auch ... und wahnsinnig gespannt, ob den dieser gehypte Apfelkuchen wirklich sooooo gut schmecken kann ... und ja, nach dem ersten Bissen stand fest: ja, er kann! Am Tag gehen da wohl mehr als 100 (ganze) Kuchen über die Theke. Wir saßen draußen und blickten durch's Fenster in die Souterrain-Küche und ich glaube das sehr wohl. Bei Duikelmann habe ich Schnappatmung bekommen. Ich hätte Stunden dort verbringen können! Jetzt will ich mich aber noch mit einem Restaurant Tipp bei Dir revanchieren, den airbnb-Gastgeber empfohlen haben ... wir fanden es überragend:
    "Wilde Zwijnen B.V.", 23 Javaplein·
    Very cosy restaurant, creative Dutch and tasty food. This place is incredible, make sure to call in for a reservation, because they are popular far beyond the local customers. All the food here is great. They have a very friendly and knowledgeable staff that will help you select the right wines. Definitely a must-go in the whole city of Amsterdam, let alone the East of Amsterdam. I am glad (and proud) they opened up in my neighborhood!
    Modern Dutch dining in a trendy, rustic setting with wood tables, exposed brick & an open kitchen.
    Delicious food with a Dutch twist. Let the excellent cooks surprise you by choosing a three or four course chef's choice menu. Reserve a place in advance to be sure of a spot.
    Da wir wieder so begeistert waren von Amsterdam und noch so viele Tipps offen geblieben sind (u.a. der Sticky Toffee Cake und auch das REstaurant neben dem Zoo, dass uns allein architektonisch schon völlig umgehauen hat) habe ich direkt auf airbnb schon eine Wohnung für nächstes Jahr im Mai gebucht. Ich wünsche Dir tolle Tage im Amsterdam und danke Dir ganz herzlich für die vielen tollen Tipps.
    LG,
    Simone

    AntwortenLöschen

»

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger