WAS GIBT`S ZUM ABENDBROT? GEBACKENE SÜSSKARTOFFEL


Obwohl ich nicht gerade wenig Kochbücher besitze, kochen wir unter der Woche eigentlich fast immer die gleichen vier, fünf Lieblingsessen. Damit da mal ein bisschen Abwechslung reinkommt, suche ich gerade nach neuen Rezepten, die man unkompliziert zum Abendbrot machen kann. Beste Entdeckung der letzten Tage: Die "Big Comfy Sweet Potato" von "My New Roots" - die genauso schmeckt wie sie heißt. Ich mag Süßkartoffeln sowieso sehr gerne, bin allerdings noch nie auf die Idee gekommen, sie einfach für eine Stunde in den Ofen zu schieben, aufzuschneiden und mit allem zu belegen, was gerade da ist (oder worauf man gerade Lust hat): Avocado, rote Paprika, Bohnen, Mais, Cherrytomaten, Frühlingszwiebeln, frische Kräuter, Sour Cream oder Quark zum Beispiel.

Dazu hat sich Sarah Britton eine Soße ausgedacht, die so sensationell schmeckt, dass ich sie auch ganz allein essen würde. Die Zusammenstellung der Zutaten klingt erstmal seltsam (Datteln, Zwiebeln, Kakao, Zimt, Knoblauch), passt aber erstaunlich gut zusammen. Für mich: ein neues Lieblingsessen.


ZUTATEN FÜR DIE SÜSSKARTOFFEL

* 1 Süßkartoffel pro Person
* Dazu: was immer gerade da oder gewollt ist (zum Beispiel: Avocado, Paprika, Frühlingszwiebeln, schwarze Bohnen, Frühlingszwiebel, Mais...)

Den Ofen auf 200° C vorheizen.
Die Süßkartoffeln mit einer Gabel rundum ein paar Mal einstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
Für ungefähr 60 Minuten backen, bis sie weich sind (man merkt das gut beim Aufschneiden, der Kern sollte weich sein - wenn er es noch nicht ist, lege ich die Süßkartoffeln einfach noch zehn Minuten länger in den Ofen).
Nach Geschmack belegen.


ZUTATEN FÜR DIE "RED BLANKET SOSSE" (leicht abgewandelt)

* Ein wenig Kokosnussöl (oder Butter oder Öl)
* 1 TL Kreuzkümmel
* 1/2 TL Zimt
* 1/2 TL getrockneter Thymian
* 1 Prise Cayenne
* 1 mittelgroße klein gehackte Zwiebel
* 1 gehackte Knoblauch-Zehe (im Originalrezept: 3)
* 400 g passierte Tomaten (im Original: 1 Dose ganze Tomaten)
* 3 getrocknete Datteln, fein gehackt
* 1 EL Kakaopulver (im Original: 2)
* 1 EL Tahini (eine Sesampaste, die ich im Supermarkt bekommen habe)
* 1 EL Limonensaft (im Original: 1 1/2 EL)
* Ggf. ein paar EL Wasser
* Salz

In einem mittelgroßen Topf bei mittlerer Hitze etwa eine Minute lang die Gewürze im Kokosöl duftend rösten, dabei ständig umrühren.
Danach die gehackte Zwiebel weich kochen (ca. 5 Minuten), dann den gehackten Knoblauch dazu geben und ebenfalls weich kochen (3-4 Minuten). Bei all dem immer wieder rühren und aufpassen, dass nichts anbrennt - eventuell 1-2 EL von den passierten Tomaten dazugeben.
Jetzt die Tomaten dazu geben, ein paar Minuten lang köcheln lassen, mit Salz abschmecken.
Nun die gehackten Datteln, das Tahini, das Kakaopulver und den Limettensaft hinzugeben (wie dabei die Balance ist, hängt von den eigenen Vorlieben ab - mir war es im Originalrezept ein bisschen zu viel Kakao und Limettensaft).
Mit einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine die Sauce fein pürieren und nach Belieben mit ein wenig Wasser strecken (habe ich nicht, ich mag die Sauce dickflüssig).

Das Originalrezept stammt von hier.


14 Kommentare:

  1. Oh ich liebe Süßkartoffel! Allerdings habe ich sie tatsächlich auch noch nie gebacken. Ich glaube, das gibt es morgen zum Abendessen ;)
    Das Gemüse für die Füllung ist noch roh? Kann man das auch alles noch anbraten, oder ist das dann "zu viel" oder so? :D

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jana, ich hab´s einfach roh gelassen, aber das kann man natürlich auch noch lecker anbraten, gute Idee! Liebe Grüße!

      Löschen
  2. ja, süßkartoffeln aus dem ofen sind grandios! ich mag sie gerne nur mit etwas chilibutter und koriander, dafür leert man die schale von innen aus, zermatscht alles, vermischt es mit der butter und füllt es wieder in die schale...obendrauf korander und ein bisschen salz...hunger!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhhh, den hab ich jetzt aber auch! Hjam. Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Das sieht aber lecker aus! Süßkartoffeln hatte ich lange gar nicht auf dem Schirm, aber die lassen sich wirklich gut zu allen möglichen Sachen kombinieren. Ich mache ganz häufig einen Süßkartoffelsalat mit Zitronen-Chili-Soße. Ein Traum... Aber dieses Rezept hier kommt auf jeden Fall auf meine To-Cook-Liste :)

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. mhmmm nichts geht über süßkartoffel!! :) sieht sehr lecker aus!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
  5. Ich backe Süßkartoffeln meistens im Backofen, um sie leicht schälen und weiter verarbeiten zu können. Passt für Pürees, Suppen und Salat. Ich hätte befürchtet, dass sie als Ofenkartoffel zu süß daher kommt, aber nachdem du dermaßen in's Schwärmen geraten bist, kommt sie hier auch auf die Nachkochliste.
    Kakao an herzhaften Speisen probier ich gelegentlich auch aus. Zimt sowieso. Ich hatte Weihnachten Karpfen mit Zimt und Kakao unter der Panade-Haube. War gut.

    AntwortenLöschen
  6. Oh, vielen Dank für die tolle Idee... wird ganz bald ausprobiert. Bei diesem Rezept mit Süßkartoffeln musste ich heute gleich an dich denken:
    http://www.ahouseinthehills.com/ahouseinthehills/2014/2/19/roasted-sweet-potato-and-red-onion-salad.html
    Liebe Grüße sendet Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, lustig, GENAU das habe ich mir heute abgespeichert... Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Jetzt würde mich brennend interessieren, was es sonst so bei Euch als Alltags-Lieblings-Abendessen gibt... Bei uns nämlich das gleiche Phänomen :-)
    Derzeit in der Dauerschleife: Gemüse-Pizza, Spinat-Lasagne, eine Eigenkreation names "Klößchen-Suppe" sowie Pfannkuchen pikant und süß. Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da würde ich auch gleich mitessen! Bei uns sehr gerne und immer wieder: Ziegenkäse-Flammkuchen, selbstgemachte Pommes (mal mit und mal ohne Currywurst), Aubergine mit Joghurt, Shakshuka und Nudeln mit Soße.... Schönes Wochenende!

      Löschen
  8. Hmmmm, musste diese Sauce doch gleich mal zu Kartoffelecken und Ofengemüse ausprobieren und ich muss sagen: es hat sich gelohnt! Danke für dieses tolle neue Rezept! Dazu kann ich mir auch gegrilltes Hühnchen sehr gut vorstellen....

    lg

    Esther

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das freut mich ja. Liebe Grüße!

      Löschen
  9. oh lecker!
    muss ich auch mal machen. und endlich mal auch die süßkartoffel pommes!!!
    lg

    AntwortenLöschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger