LIEBLINGE: FÜR DIE LIPPEN




Eigentlich wollte ich heute Nachmittag etwas über Lippenstifte schreiben.  Dann hat mir beim Mittagessen im Café um die Ecke ein Typ mein Handy geklaut (mein nagelneues Handy und es war ein so dämlicher Trick, auf den ich da reingefallen bin...) und meine Laune ist schneller in den Keller gerutscht als ich "Die Sau" sagen konnte. Ach, ja. Seit ein paar Wochen fühlt sich das Leben ein bisschen zu oft so an. Eigentlich ist alles gut, in der Spur, schön, richtig. Wären da nicht andauernd irgendwelche Kleinigkeiten, Nervigkeiten, Unnötigkeiten, die alles aus der Ordnung bringen. Und es hilft nicht gerade, dass ich hinter allem immer gleich ein System sehe, eine Pechsträhne, einen blöden Monat, ein blödes JAHR, bloß weil gerade ein bisschen viel auf einmal kommt. Wie kommt man aus so einer Nerv-Phase wieder raus? Einfach weitermachen, glaube ich. Sehen, was da alles ist (und die allermeiste Zeit ist da in Wahrheit ja viel mehr Gutes als Nerviges, das Nervige ist bloß oft so viel lauter). Gut zu sich selbst sein und es öfter mal gut sein lassen (ich bin nicht irre talentiert darin, aber ich werde besser). Erstmal den nächsten Tag sehen und nicht gleich die nächste Woche. So ungefähr mach ich das gerade. Dazu eine große Mutprobe (bald mehr darüber) und rote Lippen. Womit wir wieder beim Thema wären. Denn mit roten Lippen fühle ich mich deutlich besser als ohne. Mit roten Lippen kann der Tag schon kommen, sogar Tage wie diese. Oder wie meine Freundin T. einmal so schön sagte: "Wenn ich schon schattig drauf bin, dann wenigstens mit anständigem Lippenstift." Ich finde, dem ist gar nichts hinzuzufügen. Hier sind meine Lieblinge:

Clarins - Eclat Minute Embelliseur Lèvres
Eigentlich mag ich keinen Lipgloss, aber dieser hier hat mich bekehrt: klebt nicht, macht weiche Lippen und einen schönen, zarten Schimmer. Lieblingsfarbe: 05 - Candy Shimmer. (Zweites Foto, ganz links)

MAC Cremesheen - Crosswires
Eine Farbe, nach der ich schon ewig gesucht habe: ein pinkes, nicht allzu lautes Rot. Eine wirklich schöne Sommerfarbe und ein angenehm cremiger Lippenstift. (Zweites Foto, zweiter von links)

Dior Addict Extreme - Riviera
Weniger knallig als er aussieht: die Farbe ist leicht transparent und gibt genau das bisschen Farbe, mit dem ich mich frisch und nicht angemalt fühle. Der Name "Riviera" beschreibt es schon ganz gut: ein Lippenstift, der nach Urlaub und Leichtsinn aussieht. (Zweites Foto, zweiter von rechts)

Clarins Rouge Prodige - Tea Rose
Eine Farbe, auf die ich nie gekommen wäre, wenn meine große Schwester beim Rumbummeln nicht zielsicher auf diesen Lippenstift gezeigt hätte: ein rosiger Ton, sehr deckend, aber nicht vorlaut. Einer für jeden Tag, aber auch für ein Date. Hält erstaunlich lange und riecht herrlich. Mein Lieblingslippenstift. (Zweites Foto, ganz rechts).

ApoManum - Lippenbalsam
Diesen Lippenbalsam habe ich bei meinem letzten Abstecher zu MDC Cosmetic eigentlich vor allem gekauft, weil er so hübsch aussah (ich weiß, ich weiß). Mittlerweile schleppe ich das kleine Döschen überall mit hin und werde bald Nachschub kaufen, weil er sensationell weiche Lippen macht (vor allem, wenn man ihn über Nacht einwirken lässt). Am Anfang muss man sich ein bisschen an die feste Konsistenz gewöhnen und daran, dass man ihn ordentlich einarbeiten muss, dann ist man süchtig nach dem Balsam mit Bienenwachs. (Übrigens auch ein tolles Mitbringsel für eine Freundin, finde ich).

Jetzt bin ich neugierig: Welcher Lippenstift ist euer Liebling? (Und wie geht´s euch so?)

36 Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben und zu Deiner Frage:
    einfach weitermachen und über das Gute reden - nur über das Gute!
    Mit etwas training funktioniert das wunderbar :)
    Happy Day
    Gabs

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe. Ich werd üben, Gabs! Gute Nacht!

      Löschen
  2. gut zu sich selbst sein. tief einatmen und duRchhalten. so wichtig und wahR. und häufig auch so semitalentieRt daRin. abeR langsam wiRds besseR.
    kopfhochgRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Trick war es, mit dem Dir Dein Handy abgeluchst wurde? Nur damit ich vorbereitet bin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... wir haben im Café gesessen, ein junger Mann (der ganz schön stoned wirkte) kam an unseren Tisch und legte uns einen Zettel hin. Wir sagten "Nein, danke" und fragte ihn, ob er vielleicht ein Glas Wasser will, der starrte mich aber bloß an und ging nicht weg. Ich war so verwirrt davon, dass ich niemals auf die Idee gekommen wäre, dass er beim Starren in aller Ruhe mein Handy unter dem Papier wegzieht und damit weggeht. So war das. Grmpf. Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich glaube, trainieren hilft nicht. Egal wie rational man alles durchsteigt und sich vornimmt, dass man sich von der manchmaligen Doofheit des Lebens nicht runterkriegen lässt: Die Gefühle lassen sich nicht kleinkriegen. Und wenn man sie unterdrückt, schwupps, wie von Zauberhand luschern sie an anderer Stelle wieder hervor...
    Psychoanalyse...wär mein Tipp. Ohne Flachs.
    Danke, dass du so ehrlich schreibst, man findet selten Blogs, wo das Leben nicht nur aus dem roten Lippenstift, sondern auch aus den spröden Lippen dahinter besteht. Ich hoffe, das war nicht zu kryptisch...Ich mag dein Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, was für ein schöner Kommentar. Du hast recht, verdrängen sollte man den Ärger nicht, aber ich finde, manchmal kann man versuchen, sich nicht so ganz in alles reinzusteigern (worin ich manchmal doch recht gut bin). So Phasen gehören zum Leben ja auch einfach dazu. Alles Liebe! Okka

      Löschen
  5. Liebe Okka,
    danke der Nachfrage :) Uns geht es soweit gut. Aber auch hier stehen mittlere und schwere Katastrophen fast auf der Tagesordnung. Mein Mann hat sich darüber bei seiner Mutter beschwert und die meinte, so ist das Leben. Wenn es keine "Katastrophen" im Leben gibt, dann ist es wahrscheinlich um. Und mein neues Motto habe ich von einem Kollegen aus Bayern gelernt. Es hat mich so zum Lachen gebracht: Scheiß da nix, dann feid da nix. (Zünftig bayrisch ausgesprochen natürlich). Ich interpretiere das so: wenn man es nicht schwer nimmt, dann ist es leicht.
    Ich schaue übrigens immer auf deinen Blog und finde so viele Sachen, die das Leben schöner machen. (Reimt sich sogar).
    Lippenstift: Jemand sagte mir, dass meine Lippenstiftfarbe (beeriges dunkles rot) mich viel zu alt mache (wie charmant) und witzigerweise hab ich 10 Lippenstifte, alle in der gleichen Farbe. Jetzt hab ich mal ein knall-korallenrot ausprobiert und meine Umwelt damit geschockt. Color Rich von L'orèal.
    Liebe Grüße
    Iris
    PS: Ich meine in der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung gab es einen Artikel, dass Smartphones sehr leicht wieder beschafft werden können, wenn die Polizei mitspielt. Online habe ich den Artikel nicht gefunden. Wenn du Interesse daran hast, sag Bescheid, dann kuck ich ob ich ihn noch finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Iris, wenn Du wüsstest, wie sehr ich mich gerade über Deinen Kommentar gefreut habe. Du bringst es einfach so gut auf den Punkt. Scheiß da nix, dann feid da nix. Guter Mann. Ich glaube, die FAS liegt hier noch irgendwo, falls nicht, melde ich mich nochmal, ja? DANKE!! Herzlich, Okka

      Löschen
  6. Ganz, ganz klar: Lippenstift von Ilia (iliabeauty.com). Grandiose Naturkosmetik in tollen Farben. Fühlt sich an wie Labello und hält super. Mein Favorit ist "Arabian Knights".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke, die kenn ich gar nicht. Werde ich mir auf jeden Fall ansehen! Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Okka! Oh man das ist ja doof mit dem gestohlenem Handy! Die letzten Tage waren auch bei mir nicht die Allerbesten. Träume + Hoffnungen die wie Seifenblasen platzen... Aber heute morgen habe ich gespürt es geht aufwärts! Was mir hilft: joggen, immer wieder joggen, hinterher fühle ich mich so viel besser. Und Haferkekse. Und meine heiß geliebte Wärmflasche. Und so etwas Verrücktes tun, wie einen pinken Tüllrock kaufen. Bisher nur in Gedanken. An Lippenstifte habe ich mich bisher nicht heran getraut, dafür ist mein Mund nicht gemacht. An anderen Frauen liiiiebe ich roten Lippenstift :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Joggen und Haferkekse, das ist gut. Lustig, mir ging es heute beim Aufwachen auch so: gespürt, es geht aufwärts. Ich hoffe, so gehts weiter für dich! Liebste Grüße, Okka

      Löschen
  8. Ich bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und lese hier gerade deinen Post über rote Lippen und wie "Anonym" so schön sagt: spröde Lippen.
    Find ich wunderbar. Diese Offenheit.
    Mir geht es gerade ähnlich. Ich mache mir gerade zu viel Gedanken. Über die Zukunft ... wie wird die aussehen. Über die Liebe (die wunderbar da ist aber Frauen müssen halt einfach immer und immer wieder darüber nachdenke was man noch verbessern kann (aaannnstrengend). Über die Arbeit etc.
    So viele Gedanken. Da fällt es schwer nur an die Sonnenseiten zu denken.
    Aber ich habe auch heraus gefunden, das es nichts nützt nur negativ zu denken.
    Sollte dir wieder einmal ein negativer Gedanke in den Sinn kommen. Halte kurz inne und wisch Ihn weg. Das hat nichts mit Verdrängung zu tun (so lang man nur negative, unsinnige Gedanken wegwischt).
    Oder man sollte sich einfach hinterfragen: warum denke ich so. Was kann ich ändern?
    So, ich glaube du weisst was ich meine.
    Lustiger weise habe ich gestern einen ähnlichen Post verfasst. Deshalb finde ich es gerade so schön sowas bei dir zu lesen. Einfach menschlich.

    Also Kopf hoch und tief durchgeatmet.

    Liebste Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dana, was soll ich sagen: Genau so isses. Jetzt lese ich mal, was Du geschrieben hast. Liebste Grüße! Okka

      Löschen
  9. abgesehen vom klassischen rot für besondere gelegenheiten benutze ich kaum noch 'richtige' lippenstifte, denn ich habe noch keinen auf den lippen gehabt, der die lippen nicht austrocknet - und ich habe eine menge ausprobiert.
    meine absoluten lieblinge sind, seit sie vor wenigen jahren auf den markt kamen, die rouge coco shine von chanel, schöne farben, sehr dezenter glanz und nicht austrocknend, das wort 'pflege' wäre etwas zu hoch gegriffen. das produkt hat eine schöne, leichte textur und lässt sich völlig unkompliziert wie ein pflegestift auftragen.
    ausserdem sind die chubby sticks von clinique eine schöne alternative zum 'klassischen' lippenstift.

    und kopf hoch. wenn mir derartig unangenehmes und ärgerliches widerfährt gehe ich in meinen bioladen und kaufe das schönste und teuerste stück obst im angebot. so hat meine seele das gefühl, dass ich mir etwas besonderes gönne und gleichzeitig tue ich meinem körper etwas gutes.

    gruss, sab

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Chubby Sticks sind super. Das ist ja mal eine Idee, das mach ich gleich mal (auch wenn der Ärger heute schon ganz gut wieder weg ist...). Liebe Grüße!

      Löschen
  10. auf weniger nervigkeiten - oder einfach weniger sensorium dafür. manchmal ist es so, ja.
    liebe grüße von ulma, die sich mit lippenstift fühlt wie ein clown und deshalb nie welchen trägt - aber wenn sichs besser anfühlt: vielleicht sollte das mal geändert werden ...

    AntwortenLöschen
  11. Es gibt so Tage, Wochen, ... nein, solche Monate gibt es nicht. Und Jahre schon gar nicht. So lange halten die Nervigkeiten nie durch.
    Rote Lippen. Also richtig rote. Genau. Der Farbton wechselt minimal, aber es sind alle rot (ohje, es sind viele). Die von YSL mag ich gerne und die von Lancome. Jetzt hab ich gerade einen schönen matten von & other stories ausprobiert und er ist gleich in die Kategorie Liebling gerutscht.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  12. Oh, nein wie ärgerlich! Das erinnert mich an eine Freundin, der ihr Portemonnaie aus dem verschlossenen Schließfach in der Bibliothek geklaut wurde!

    Ich find es aber super, dass du trotzdem über Lippenfarbe geschrieben hast, denn ich bin auf der Suche nach einem schönen, natürlichen Rot-Ton und je matter desto besser... Ich nehme gerne den Lippenstift "Concrete Rocker" von Maybelline MNY, der kommt meinen Idealvorstellungen bisher am nächsten, auch wenn er etwas länger halten könnte - aber wofür hat man Handtaschen ;-)

    Liebe Grüße (& lass den Kopf nicht hängen! Back doch was leckeres!)

    AntwortenLöschen
  13. Ich hab mir angewöhnt, am Abend, bevor ich einschlafe, an die Dinge, Menschen, Situationen zu denken, für die ich an diesem Tag besonders dankbar bin. Und es ist erstaunlich, wie viele es davon auch an einem gefühlten Sch... - Tag gibt.
    GLG Angelika

    AntwortenLöschen
  14. Mensch Okka, you made my day. Da haste so 'ne blöde Pechsträhne und schreibst dennoch diesen wunderbaren Post, der beim Lesen richtig gute Laune macht. Danke.

    AntwortenLöschen
  15. Wenn´s Rot auf den Lippen sein muß, dann "Entschlossen" von LUSH....
    ....und eine Portion Gelassenheit und mein Lieblingszitat von Karl Valentin: "Ich freu mich, wenn´s regnet - es regnet nämlich auch, wenn ich mich drüber ärgere"
    Meistens hilft´s....

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Okka, wie ÄRGERLICH! Ich hätte mich auch schwarz geärgert, obwohl es ja "nur" so ein blödes Ding ist, bzw. für mich (und wahrscheinlich auch für Dich) das Smartphone auch durchaus Arbeitsgerät ist...

    Stell Dir vor, mir ist genau das Gleiche beinahe passiert vor ein paar Wochen. Ich hatte gerade mein neues iPhone 5 (Geburtstagsgeschenk) und saß damit und mit Laptop arbeitend in einem Café (mitten am Hackeschen Markt) und ein junger, recht stoned aussehender Typ schob auf einmal einen Zettel vor mich. Allerdings machte er das dermaßen auffällig über das Handy, das neben dem Laptop auf dem Tisch lag, dass ich geistesgegenwärtig seine Hand weggeschubst habe! Hatte ganz schön Herzklopfen, aber so zog er natürlich direkt von dannen...

    Das ist scheinbar echt ein bewährter Trick. :-(

    Naja, auf jeden Fall helfen Lippenstifte (hab mir Clarins und MAC notiert von Dir) immer und das Wetter ist auch ENDLICH herrlich schön...ich persönlich habe meinen Hochzeits-Countdown, nur noch 24 Tage, waaahhh! Und kaufe 2 Lipglosse (statt Lippenstifte), einen von Chanel für den Look tagsüber und einen für abends. ;-) Und ich muss noch zur Kosmetikerin und zum Friseur und zur Pediküre undundund... achja, arbeiten muss ich auch noch und ein Kind versorgen. Nunja. Ist auch schöner Stress!
    Liebe Grüße und es geht aufwärts! jawoll!
    Julia

    AntwortenLöschen
  17. Oh MANN!!! Wie megablöd, ich kann mir vorstellen, wie sehr dich das ärgert!!! Und solche Zeiten kenne ich natürlich auch - vor allem das Immer-eins-nach-dem-anderen musste ich auch schwer lernen, aber das ist wirklich das Beste, finde ich. Plus natürlich Eis, Kekse und Babyküsse...
    Von mir auch einen dicken Kuss! Und danke für den Post, werde probieren gehen!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Okka,

    ein geklautes Handy - wie ärgerlich! Da wäre ich auch stinksauer gewesen. Es gibt so Tage, ach, da ist alles blöd. Ich halte mich mit dem Gedanken an einen schönen Sommer über Wasser (das muss einfach so kommen, es muss, es muss, es muss).
    Heute Nachmittag hat mein dreieinhalb Jahre alter Sohn zu mir gesagt: "Mama, Du bist mein bester Freund. Ich hab Dich so lieb." DAS hilft dann auch. Und ich lese gerade "Tiny Beautiful Things" von Cheryl Strayed. Ein toller Tipp von Dir. Ein ganz großartiges Buch, wirklich. Hilft auch.
    Sonnigste Grüße
    Valea

    AntwortenLöschen
  19. Dieser Post...klingt jetzt kitschig, war für mich aber die reine Freude für Augen und Kopf! ;)

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Okka,
    lieber eine gesunde Fanny daheim, als ein schnödes Handy ;-)!!
    Trotzdem ärgerlich...
    Herzliche Grüße!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .. Du sagst es, liebe Sabine!

      Löschen
    2. ein alter freund hat mir vor über zehn jahren zum geburtstag folgende sms gesendet: liebe anni, herzlichen glückwunsch zum geburtstag, gib alles, denn es geht immer weiter! und immer wenn ich mich wieder aus der bahn geworfen fühle - was bei mir leider sehr schnell geht - denke ich an daran. ich fahre z.b. singend mit meiner tochter zum kindergarten und denke: toller tag, schönes leben, alles ist gut. ein typ schnauzt uns miesgelaunt an weil wir auf dem bürgersteig fahren. wir lächeln, meine tochter sagt fröhlich" danke fürs vorbeilassen" und er schimpft uns hinterher. sofort bin ich geknickt und denke: oh je, doch nicht so ein schöner tag? warscheinlich kennt mich mein alter freund gut, denn hinter "gib alles, denn es geht immer weiter" verbirgt sich ausser kraft, mut und ausdauer auch die weisheit immer das grosse und wichtige im blick zu haben und sich nicht von kleinigkeiten ( auch wenn sie als horde auftreten) bestimmen zu lassen. liebe grüsse anni

      Löschen
  21. Hallo Okka,
    das mit dem Handy ist ja echt doof. Meinst du, du bekommst es wieder?

    Ansonsten schöner Artikel! Ich hab 2 Fragen zu den Clarins Produkten: auf der Douglas Website steht, der Gloss hat Erdbeergeschmack. Kannst du das bestätigen? Er gefällt mir sehr gut mit dem Schwämmchen und auch der Farbton, aber ich glaube, Erdbeer wäre ein Grund für mich, ihn nicht zu kaufen.

    Zu dem Tea Rose Lippenstift schreibt jemand (auch bei Douglas), die Farbe wäre eher lila. Sieht doch gar nicht so aus, seltsam. Wenn es ein altrosa ist, wie es auf dem Foto scheint, wäre der was für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,
      der Gloss riecht ein bisschen fruchtig, aber nicht so, dass ich es als "Erdbeere" identifiziert hätte. Der Lippenstift ist für mich eher ein dunkles, sattes altrosa als lila, aber ich glaube, das kann man immer nur auf den eigenen Lippen sehen und ausprobieren, oder?! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Okka

      Löschen
  22. Danke für die schnelle Antwort! Ja, werd ich mir wohl beide mal im Geschäft anschauen demnächst. Dir auch viele Grüße und schönes Rest-Wochenende!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Okka,
    meine Erfahrung ist, dass Täler dazu da sind, durchwandert zu werden. Auch die seelischen. Abkürzungen zählen nicht, manchmal muss man sich sogar ein bisschen hineinfallen lassen. Aber ist man durch, dann fühlt sich der Aufstieg in die sonnigen Höhen auf der anderen Seite befreit und befreiend zugleich an. Rote Lippenstifte als "Schutzbekleidung" (oder "Schutzbegleitung"?) haben sich bei mir da sehr bewährt, genauso wie rote Kleider, rote Mäntel, rote Schuhe und und und. Nicht alles zusammen. Hauptsache ein schönes Rot.

    Viele Grüße und eine gute Woche im Angesicht der Sonne!

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Okka,

    ich habe mir schon manches Mal (unbekannterweise) fast Sorgen um Dich gemacht, ob Dein Leben permanent von Schwierigkeiten, Unbill und Hindernissen geprägt ist, sodass es Dir wirklich viel schwerer gemacht wird als manch anderen, oder ob Du - wie Du selbst schreibst - einfach ein System dahintersiehst. Da ist es beruhigend zu lesen, dass es wahrscheinlich nur daran liegt, gleich die Pechsträhne zu vermuten und zu betrachten als den ärgerlichen Moment hinzunehmen.

    Ich hoffe, Du verstehst das richtig. Ich finde es wunderbar, auf Deinem blog über das wahre Leben mit all seinen Schwierigkeiten zu lesen und nicht nur geschönte Berichte aus einem traumhaften Leben, wo alles rund läuft. Mach weiter so! Aber für Dich persönlich freue ich mich glaube ich, wenn Du die selbst beschriebene Lässigkeit öfter mal einziehen lassen kannst: Weitermachen, gut zu Dir selbst sein, den Moment sehen. Viel Erfolg dabei!

    Liebe Grüße aus München
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin, lieb, dass Du Dir Sorgen machst - aber das ist gar nicht nötig. Ich schreibe nur meistens ehrlich, wie es mir geht. Mal gut, mal super, mal nicht so toll - wie wahrscheinlich bei den meisten Menschen. Manchmal fühlt sich das Leben eben anstrengend an - wie in den letzten Wochen. Kommt vor. Geht wieder weg. Danach kommen die guten Zeiten, über die ich dann genauso gerne schreibe. Ich bilde mir ein, dass ich auch ziemlich oft über die Dinge schreibe, die mich sehr glücklich machen (es sind nämlich ziemlich viele...). Aber vielleicht bleibt das weniger hängen... So oder so: keine Sorge, alles gut. Liebe, herzliche Grüße! Okka

      Löschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger