SÜCHTIG NACH... AUBERGINE MIT JOGHURT



"Veggiestan - A Vegetable Lover´s Tour of the Middle East" von Sally Butcher ist eines dieser Kochbücher, die ich an einem Trödelnachmittag bei "Goldhahn & Sampson" gefunden habe. Das erste Rezept, das ich aus diesem Buch probiert habe, ist gleich ein Lieblingsrezept geworden oder ein "Du willst es doch nicht schon wieder?"-Rezept, wie es der Mann seufzend nennt. Zusammen auf einem Teller ist es einfach zu gut: das warme, geschmorte, herrlich würzige Gemüse, der kalte, erfrischende Joghurt mit der Minze und das knusprige Fladenbrot. Hier ist das Rezept für Burani Bonjon:

ZUTATEN (für 2 Hungrige oder als Vorspeise für 4 Personen):
3 große Auberginen
Salz
Rapsöl
1 Zwiebel, klein gehackt
4 Tomaten, klein gehackt
1 TL Kurkuma
1 halber Bund Koriander, klein gehackt

450ml Joghurt
2 EL Zitronensaft (nach Geschmack auch etwas weniger)
1 klein gedrückte Knoblauchzehe (das Originalrezept verlangt nach 5-6, mir ist das deutlich zu viel..)
1 Handvoll frische, gehackte Minze (und ein paar Blätter extra)
Salz und Pfeffer

Eine Pfanne mit Deckel
Fladenbrot (oder ein anderes Brot)


Die Auberginen waschen und in 6-7 mm dicke Scheiben schneiden.
Mit Salz bestreuen und mindestens 30 Minuten stehen lassen, danach leicht auspressen, abwaschen und abtrocknen.
Die klein geschnittene Zwiebel in einer Pfanne mit Rapsöl anbraten und weich dünsten, aus der Pfanne heben und zur Seite stellen.
Ein bisschen Öl nachgeben und die Auberginenscheiben anbraten, bis sie auf beiden Seiten eine leichte Bräune angenommen haben, mit Kurkuma würzen.
Die Tomaten, den Koriander und die weich gedünstete Zwiebel dazu geben.
Mit soviel Wasser aufgießen, dass die Zutaten in der Pfanne fast bedeckt sind. Bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze 30 Minuten köcheln lassen (es sollte immer genug Flüssigkeit in der Pfanne sein, bei Bedarf etwas Wasser nachgießen).
Den Joghurt mit dem Zitronensaft verrühren, Knoblauch und Minze dazu geben.
Die Auberginen-Tomaten-Zwiebel-Mischung mit Salz abschmecken.
Die Hälfte des Joghurts auf einen Teller geben und die Auberginen-Tomaten-Zwiebel-Mischung darauf verteilen. Den Rest des Joghurts darauf geben und mit ein paar Blättern Minze dekorieren.
Dazu schmeckt Fladenbrot.

28 Kommentare:

  1. Wow liest sich das gut! Das mag ich auf jeden Fall mal ausprobieren!!

    AntwortenLöschen
  2. Hm, finde ich auch! Muss ich probieren!
    Julie

    AntwortenLöschen
  3. Zum reinsetzen, ich sollte so was nicht hungrig sehen/lesen. Ich glaube ich muss jetzt noch mal aufstehen und an den Kühlschrank gehen....
    Gruß, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe nun Hunger, das klingt so lecker.

    Lieben Gruß
    Teresa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Okka,
    mhhh...das werde ich sofort nachmachen,bist du eigentlich Vegetarierin???
    Liebe Grüsse aus Essen
    Claire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claire, bin ich nicht, aber ich esse sehr selten Fleisch. (Und ich vermisse es auch gar nicht groß bei Rezepten wie diesen...). Und Du? Liebe Grüße nach Essen!

      Löschen
  6. Das schreit geradezu nach Sommer! Und dazu einen eiskalten Minztee :)

    AntwortenLöschen
  7. ich habe es 10 Monate durchgezogen,ich wollte es für die Gesundheit machen,da ich viel darüber gelesen habe wie positiv sich die Blutwerte besonders der Cholesterin danach verändern würden...leider hat mein Körper ziemlich heftig reagiert,ich war unglaublich schlapp und meine Haut ist fürchterlich unrein geworden!!! ich habe es dann aufgegeben,weil ich auf ein paar Dinge (z.B ein gutes Steak) nicht für immer verzichten möchte...Menschen die sich ausschließlich vegetarisch oder sogar vegan ernähren,find ich aber toll!!!Koche noch immer Gerichte aus der Zeit,dein Rezept wird auch probiert...Schlaf gut und eine schöne Woche mit viel Power und wenig Stress :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ein Essen, wie gemacht für die Hitze eines Sommertages - vorgemerkt!
    sonnige Grüße aus F, Micha

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Auberginen, in jeglicher Form. Ich mache oft einen Gemüsetopf mit Auberginen, Paprika, Zuchinni... und zum Schluss auf dem Teller einen Löffel Creme Fraice (das Sahnehäubchen)

    Danke für das Rezept. Das sieht sehr lecker aus, ist ja mit Auberginen ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Okka,
    das klingt unglaublich lecker und der Link hat mich den älteren Post über Goldhahn & Sampson noch mal lesen lassen. Wie toll dieser Laden sein muss!! Leider bin ich so so selten in dieser Ecke Berlins. Du kennst nicht vielleicht zufällig etwas ähnlich tolles im Westen? So eher Schöneberg/Kreuzberg???
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Ohja, das Kochbuch ist auch in meinem Besitz. Ein Traum!!! Schon nur zum von außen anschauen und fühlen...
    Und das auch einer meiner Lieblinge. Super ist auch (aber eben für kältere Tage)der Afghanische Karotteneintopf!

    Liebeste Grüße von Mo

    AntwortenLöschen
  12. Oh das sieht phantastisch aus. Genau das richtige für uns – wo wir doch neuerdings einen Vegetarier unter uns haben, der ab und an extra bekocht werden muss :) Das Buch hol ich mir. Danke für den Tipp! Herzlichst! Julia

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe es ausprobiert. Sehr lecker! Danke
    Lidia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich! Liebe Grüße!

      Löschen
  14. Ah, sehr gut, wo doch die Auberginen aus dem Kühlschrank nun morgen verarbeitet werden müssen... In Yvette van Bovens Sommerkochbuch ist übrigens ein Brotsalat, dessen Creme fraiche Mischung mit Harrissa auch hervorragend hierzu passen würde. Aber nur falls der Mann mal Abwechslung wünscht ;-)
    Sonnige Zeit. Patti

    AntwortenLöschen
  15. ui!
    das sieht aber auch gut aus!
    eine tolle Kombination :)

    AntwortenLöschen
  16. Hmmmm, habe das Gericht heute gekocht und alle (inclusive mir :-) ) waren begeistert.
    Das ist wirklich seeeehr lecker.
    Wozu muss man die Auberginen vorher salzen und den Kram?
    Geht das auch ohne?
    Und ich glaub beim nächsten Mal würfel ich die Dinger direkt - die zerfallen ja hinterher eh und dann ist es leichter zu braten. :-)
    Vielen Dank für das Gericht...
    Gruß, Anne


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, ich glaube, beim Salzen der Aubergine geht es darum, die Bitterstoffe aus den Scheiben zu ziehen. Hab´s noch nie ohne probiert, kannst ja mal berichten, ob es einen großen Unterschied macht. Aber schön, dass es euch geschmeckt hat! Ganz liebe Grüße! Okka

      Löschen
    2. Ah, cool. das kann natürlich sein :-)
      Hab keine Ahnung von sowas :-)
      Ich versuchs mal ohne und gucke was passiert - wäre dann auf jeden Fall auch noch turboschnell zu machen...

      Löschen
  17. Mmmhhh, das sieht so lecker aus, wird gleich heute ausprobiert... Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Okka,

    weil ich einfach keinen schönen Auberginen hier bekommen hab und auch keinen Zeit hatte, nach München zum türkischen Supermarkt zu fahren, gibt es das Gericht heute Abend mit Zucchini und Quinoa als Beilage - ich freu mich schon!

    Das salzen der Aubergine dient übrigens dazu, dass sie nicht so viel Fett saugen.... :-)

    Ich hoffe, es geht Dir sonst gut/wieder besser. Plane, im Dezember nochmal nach Berlin zu kommen - vielleicht schaffen wir ja diesmal den Kaffee!

    Liebste Grüße,
    Valerie

    AntwortenLöschen
  19. Boah, das sieht ja vielleicht toll aus! Genau mein Ding, Auberginen, Tomaten, Joghurt und Minze...und so einfach! Wird direkt auf den Einkaufszettel geschrieben und ausprobiert.
    Das Kochbuch muss ich haben, vielen Dank für den Tip!
    Liebe Grüße!
    Nina

    AntwortenLöschen
  20. Da ich Auberginen liebe, wird das sicher auch eines meiner neuen Lieblinge ;) Und das Kochbuch...? noch nie von gehört... bei dir entdeckt man halt immer wieder neue tolle Bücher!

    Liebe Grüße & eine tolle Sommerwoche!

    AntwortenLöschen
  21. Bin gestern zum ersten mal hier vorbeigekommen, und musste heute gleich das gericht ausprobieren. Hat super geschmeckt. Vielen Dank fuers Posten. Es wird nciht das letzte Mal sein, dass ich das koche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön! Das freut mich. Liebe Grüße!

      Löschen
  22. Ich finde, die wunderbare Sally sollte Dich durchaus am Gewinn beteiligen...:)

    Ich liebe dieses Rezept sowie viele, viele weitere in diesem Buch - das mittlerweile auch in meinem Regal (meist nur in den Schaffenspausen) steht - und dazu habe ich - Dir sei Dank! - auch noch diesen schönen Stöberladen entdeckt-klappt sogar mit Kind. Erst heute wieder genossen, drücke ich dieses sowie andere Rezepte fast jedem auf, der sich bereitwillig zeigt, sich meine sabbernden, vom Magenknurren begleiteten Lobgesänge anzuhören. Mein persönliches Highlight: der Dattelsalat mit Rauke & Schafskäse. Selbst den türkischen Damen im einschlägigen weddinger Fachhandel floß das Wasser im Mund zusammen, als ich Ihnen erklärte, wofür ich denn den Dattelsirup bräuchte...:-)

    Danke für diesen wertvollen Tipp!

    AntwortenLöschen

« »

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger