EINE NEUE KÜCHE – ABER WAS FÜR EINE?










Wir haben tatsächlich die Wohnung bekommen, auf die wir uns schon so lange beworben hatten. Ich freue mich so sehr. Auch weil wir uns zum ersten Mal eine Küche einrichten können. Die Frage ist nur: was für eine? Zwei Ideen gefallen mir gut: eine weiße Küche mit schwarzen Wänden (vielleicht nicht überall, aber mal so als Idee). Oder eine schwarze Küche mit weißen Wänden. Was meint ihr? Eins oder zwei? Und habt ihr Erfahrungen mit schwarzen Küchen oder schwarzen Wänden? Ich freue mich über eure Tipps. Habt einen schönen Tag.

Fotos 1, 2, 5, 6: Royal Roulotte. Fotos 3 und 4: Fantastic Frank. Fotos 7 und 8: Nooks.

33 Kommentare:

  1. Ich habe vor ein paar Jahren die Baumarkt-Holzoptik-Küche in meiner Mietwohnung mir matt schwarzer Folie überklebt und bin seitdem total glücklich damit. Davor waren einige Freunde skeptisch, ob es nicht vielleicht düster aussehen würde. Das ist tatsächlich gar nicht der Fall, das Schwarz macht die Küche stattdessen besonders und edel. Ich würde mich jederzeit wieder für eine schwarze Küche entscheiden.

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, Katrin. So stell ich mir das auch vor: edel und besonders. Gut zu wissen, dass es nicht zu düster aussieht. Alles Liebe! Okka

      Löschen
  2. Eine neue Küche ist ein Traum - ich habe das auch jetzt erst zum ersten Mal gemacht.
    Ich hab ähnlich wie auf dem ersten Bild, weiße Fronten, eine Echtholz-Arbeitsplatte und dazu Hängeschränke aus Glas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finds auch so aufregend! Das sieht bestimmt schön aus bei dir. Liebe Grüße! Okka

      Löschen
  3. Oooohh, und ich freue mich so für euch!
    Ich denke ich würde zur schwarzen Wand tendieren..ich bin nicht so mutig und da wüsste ich, dass ich das leichter wieder verändern könnte, als eine schwarze Küchenfront ;) Aber klasse sieht beides aus!
    Alles Liebe und genießt dieses tolle Neugefühl! Habt es sonnig.
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie, momentan tendiere ich auch zu schwarzen Wänden und weißen Fronten (aber das ändert sich quasi minütlich... hehe). Alles Liebe, hoffe, euch geht´s gut!

      Löschen
  4. Ich habe mich gerade entschieden, in zwei Wochen geht es los: Ganz weiß mit EINER pinkfarbenen Wand. Ich brauchte ein Statement...
    Frohes Finden!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann einen guten Umzug, liebe Astrid! Und leb dich schön ein!

      Löschen
  5. Yay, wie wunderbar für Euch!

    Vor ungefähr 10 Jahren waren mal rote Küchen hip. Die bestellt heute niemand mehr. Und man sieht ihnen an: "aaah, Du bist so 2006��". So ähnlich stelle ich es mir bei den schwarzen Fronten vor, die ich plötzlich überall sehe.
    Weisse Küchen finde ich zeitloser.
    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich: Yay. Kann´s immer noch nicht glauben. Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  6. Toll! Herzlichen Glückwunsch!

    Ich habe mir letztes Jahr meine erste Küche gekauft. Die Fronten sind dunkelgrau matt lackiert. Sieht super cool aus. Kann man auch mal umlackieren lassen. So 2028 wenn dann wieder rot hip ist.
    Ich hab mich für die lackierten Fronten entschieden, weil die so samtig aussehen und sich so prima anfühlen. Allerdings, so ein knappes Jahr später, mit einer 3jährigen im Haus, vielleicht nicht ganz ideal. Aber was soll's!

    Kühlschrank und Herd haben wir freistehend gewählt, einfach, weil es der Platz bei uns hergab, da gibt es inzwischen echt richtige Schmuckstücke.

    Ich finde das drittletzte Bild besonders toll. Das wär genau meins. Der Boden dazu ist spitze.

    Ach ich merk schon, ich könnte noch einen ganzen Roman schreiben über Lichtleisten, mit oder ohne Griff, wie sich die Oberschränke öffnen lassen sollen, Sockelschubladen, extra tiefe Arbeitsplatte, Glitzer an der Wand...

    Viel Spaß beim Zusammenstellen!
    Und einen frohen Umzug.
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Mitfreuen, liebe Christina. Ich wünschte, wir hätten auch so viel Platz, das sieht sicher super aus. Habt ein schönes Wochenende!

      Löschen
  7. Ich habe mich im letzten Jahr auch intensiv mit der Küchenplanung auseinandergesetzt... Am Ende habe ich mich für weiße Fronten mit Farbiger Wand entschieden - unter anderem auch, weil man bei weißen Fronten eine sehr viel größere Auswahl bei den Herstellern hat, also auch preislich eine größere Bandbreite. Farbe dagegen kostet ja immer ungefähr dasselbe. ;-)
    Viel Spaß bei der Küchenplanung! Es wird bestimmt supercool, egal wofür Du Dich am Ende entscheidest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, sehr aufregend, das alles! Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Also, wenn ich mir die Bilder so anschaue, dann finde ich die Küchen in Bild 2 und 4 am schönsten. Und die sind: weiß. Das wäre dann wohl mein Favorit. Da würde dann ja auch wieder eine Wand mit Tafelfarbe streichen, so wie du das jetzt auch schon hast. Ja, weiße Küche und dazu schwarze Akzente und ein schöner Holzfußboden, das wäre meins. Schwarz finde ich weniger abwechslungsreich. Und es funktioniert auch nur in einer großen und sehr hellen Küche, sonst wirkt es schnell erdrückend...
    Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deiner Suche und bin schon neugierig auf das Ergebnis!
    LG, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Simone! Schönes Wochenende!

      Löschen
  9. Liebe Okka,
    weiß jetzt nicht, ob das wegweisend ist, aber was den Bodenbelag betrifft würde ich nie mehr auf schwarze Fliesen gehen, denn darauf sieh man tatsächlich ALLES, jeder Krümel der in der Küche runterfällt ist weiß oder jedenfalls hell, gleiches gilt für schwarze Arbeitspaltten ( meine ist aus schwarzem Granit und sieht spitze aus, aber nur wenn sie picobello poliert ist...)
    Ansonsten kann ich eine helle Küche nur empfehlen. Dazu habe ich eine abwaschbare dukelgraue/ schlammfarbene Farbe an der Wand. Das sieht seit Jahren richtig gut aus und ist nicht so ein krasser schwarz weiß Kontrast.
    Fingerspuren auf schwarzen Lackfronten oder auch auf matten sind auch immer zu sehen! Vielleicht aber auch egal?

    Ich wünsche dir viel Spaß beim Aussuchen. So unsexy das Thema Küche ( man denke nur an die Frage: Drehschrank oder nicht? ) sein mag ist es doch eines der wichtigsten im Alltag.

    Liebe Grüße, Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irene, danke für deine Tipps! Erinnerst du dich zufällig noch daran, was für eine Farbe das ist? Die klingt nämlich gut... Liebe Grüße! Okka

      Löschen
    2. Hallo Okka,
      Hier nochmal Christina. Wir haben unsere farbige Wand hinter dem Herd mit zwei Schichten Parkettlack (!) versiegelt. Das hält bombig und man kann auch mal mit dem Schwamm drüber putzen. Wir haben keinen Spritzschutz oder ähnliches. Lässt sich auch wieder überstreichen, braucht aber dann etwas mehr Geduld.
      Euch auch ein schönes Wochenende.
      Christina

      Löschen
  10. Seid ihr vielleicht toll. DANKE für all eure Tipps und Anregungen! Kommt gut ins Wochenende! Okka

    AntwortenLöschen
  11. Wenn man es so machen kann wie im vorletzten Bild, dann mag eine schwarze Küche gehen. Also Riesenküche mit Riesenfenster und gaaaanz viel Licht. Ansonsten wirkt das wohl eher wie ein schwarzer Block.

    Ich würde auf jeden Fall eine weisse Küche mit schwarzen oder farbigen Wänden kombinieren, das bietet viel mehr Möglichkeiten, wenn ihr das Schwarz irgendwann nicht mehr sehen könnt.

    Viele Grüsse vom Bodensee,

    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage mit dem Licht habe ich mir auch schon gestellt, so irre viel haben wir in dieser Küche nämlich nicht... Liebe Grüße an den Bodensee! Und schönes Wochenende!

      Löschen
  12. Liebe Okka, Glückwunsch zur Traumwohnung! Wir haben unsere letztes Jahr bekommen - unfreiwillig mit sehr dunkelgrauer Hochglanzküche. Und zumindest von dunklem Hochglanz rate ich, zumal mit Kindern, extrem ab. Sieht immer oll aus, muss ständig poliert werden. Und für immer haben wir nun diese dunkle Ecke. Helle Küche, dunkle Wand kommt mir deshalb viel cooler vor: die Küche ist neutral und weniger empfindlich und die Wand könnt ihr ändern, wenn ihr es nicht mehr mögt. Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  13. Eine weiße Küche mit schwarzen Wänden. Fasst man fest stellt, dass das doch nicht so gut ist - so eine Wand ist schneller gestrichen als Schränke umgebaut.
    Ich habe ja seit Jahren meine schwarze Wand im Homeoffice (ja, schon lange bevor das hip wurde) und bin sehr glücklich damit.
    Herzlichst! N.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Okka,
    herzlichen Glückwunsch!!!

    Was ist denn für ein Boden drin?
    Ich hatte vor dem Umzug einen Holzboden.
    Das war sehr schön und unempfindlich.

    Nun ist die Küche weiß matt und ohne Hängeschränke, da ich diese nicht mag.
    Die Wände hellgrau. Die Decke weiß und
    der Boden ganz dunkeles anthrazit/ schwarzes Linoleum.

    Fühlt sich unter den Füßen zwar toll an, aber man sieht jeden Krümel.

    Ich würde aber immer wieder eine mattweisse Küche nehmen.
    Sie ist ganz leicht zu reinigen, man sieht nicht jeden Fingerabdruck und sie ist zeitlos.
    Grifflos ist auch schön, weil völlig schlicht.
    Wandfarben, Bilder, Dekozeug kann man schnell mal ändern und dem Raum ein anderes Kleid verpassen.

    Viel Spaß bei der Planung, wünsche ich Dir.

    Anni

    AntwortenLöschen
  15. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung! Einen Tip kann ich dir nicht geben, aber wir haben in unserer jetzigen Mietwohnung die gelbe (!) - die war leider nie "modern"- Standardküche dem Vormieter abkaufen müssen. Nach ein paar Wochen haben wir sie mit schwarzem Tafellack gestrichen und es nicht bereut! Sieht super aus! (Sind allerdings auch nur Unterschränke). Die Wände sind weiß und der Herd und der Kühlschrank sind einzeln und silbern. Also nicht soviel Angst vor schwarzen Küchen. Zeitloser ist weiß aber bestimmt...LG Vera

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Okka,
    wir haben auch eine mattweisse Küche ohne Griffe, mit einer echtholz Arbeitsplatte, ohne Hängeschränke und stattdessen nur ein weisses Brett auf dem das schöne Geschir steht ;)
    Die Wände in unserer Wohnküche sind weiss und grau und die Fliesen vor der Küche dunkelgrau matt. Der Rest des Raumes ist mit Parkett ausgelegt. Das sieht auch modern aber nicht zu kühl aus finde ich.
    Die mattweisse Küche haben wir jetzt 4 Jahre uns sie ist super pflegeleicht , auch mit Kleinkind.
    Wir haben uns damals für eine Ikea Küche entschieden, da alles andere sehr teuer war ( die Küchengeräte muss man ja auch dazu kaufen).
    Ich bin schon shr gespannt auf eure neue Wohnung und ich wünsche dir viel Spaß beim einrichten :) Bleibt ihr denn in Pberg?

    Liebe Grüße, Astrid*

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Okka,
    eine Bekannte von mir hat beides kombiniert: Unten schwarze, matte Fronten und oben weiße (ich glaube Hochglanz). Das sieht sehr gut zusammen aus :). Bin schon auf Fotos gespannt :)
    Liebe Grüße,
    Teresa

    AntwortenLöschen
  18. Ui Okka, ist das toll, ein neues Heim, wie aufregend! Herzlichen Glückwunsch!
    Mein Kommentar zum Endlosthema KÜCHE...: Aaaaaargh!!!!
    Wir sanieren nämlich gerade ein Haus aus der Gründerzeit im Norden Berlins; klischeehaft habe ich die Küchenplanung übernommen, mein Mann ALLES andere. Und was soll ich sagen: Haus fertig - außer Küche. Haha! Allein die Bodenfliesen haben mich gefühlte 43 schlaflose Nächte gekostet.
    Aber es lohnt sich, sich Zeit zu lassen. Viel gucken (Instagram, "houzz", Magazine...), sich inspirieren lassen...so entwickelt sich ein Gespür dafür, was man wirklich will und schön findet.
    Und zum Thema "Zeitgeist": du wirst immer eine Küche "von 2017" haben, ob weiß oder schwarz, und sie wird in zehn Jahren out sein, weiß wie schwarz. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, finde ich.
    Für mich war wichtig, dass beim Einzug keine komplette Einbauwand da steht, sondern der Raum noch Spiel-Raum hat/ist, um sich mit uns zu entwickeln. Wir wollen die Freiheit haben, unsere Küche uns erstmal erwohnen zu können. Viele Bedürfnisse und Wünsche entwickeln sich nämlich erst mit der Zeit, und dann fände ich es schade, wenn deren Umsetzung nicht mehr möglich ist.
    Das sind so meine allgemeinen Tipps zu dem Thema...Viel Freude beim planen!!
    Liebe Grüße, Charlotte

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Okka,

    auch von mir Herzlichen Glückwunsch zur Wohnungs-Zusage.
    Wir haben IKEA-Fronten in Echtholz weiß lasiert - die gibt es aber leider nicht mehr.
    Unsere Arbeitsplatte haben wir uns im Natursteinwerk aus Marmor anfertigen lassen - das ist gar nicht so teuer-dekadent wie es klingt und wenn man nicht pingelig ist und das natürliche Altern der Oberfläche schön findet, ist das einfach nur toll.
    Und man kann prima darauf Pizzateig machen und flüssige Schokolade fest werden lassen.
    Ein Traum!

    Liebe Grüße

    Julia

    AntwortenLöschen
  20. optisch würde ich eher eine wand schwarz streichen als dunkle fronten wählen oder ein material auswählen, das man Umsprühen kann (haben wir auch so gemacht!)

    egal, wofür ich euch entscheidet und wie limitiert euer budget möglicherweise ist:
    ich rate sehr ab von Ikea-küchen. und das darf ich sagen, ich habe die dinger fünf jähre verkauft, als studentische mitarbeiterin.
    die vom schweden vertriebenen elektrogeräte halten in der regel keine 4 jahre und die materialien der korpusse soll man nur dann in einen wohnraum einbauen, wenn man vor dem einzug einige wochen durchgängig lüften kann, was ja meist nur beim neubau und erstbezug der fall ist.

    reicht das geld nicht für eine markenküche, dann lasst euch von einem tischler etwas anfertigen. ich habe dies so gemacht und inklusive guter siemens-geräte rund 700 euro bezahlt. wir haben eine küche vom hamburger hersteller HUMMEL "imitiert", bzw. uns daran orientiert. hätte ich die ikea-version gewählt, die für mich damals optisch in frage gekommen wäre, dann hätte etwas über 4000 gekostet (mit den teuersten geraten der ikea-range).

    ich bin sehr froh, dass wir uns vor mittlerweile 6 jahren so entschieden haben! wir hatten die küche damals in dunkelweiß anfertigen lassen, ich habe die fronten inzwischen dunkelgrau ansprühen lassen. das ging gut. geht aber nicht mit jedem material, da musst du dich beraten lassen!

    meine traumküche wäre die von VIPP! *seufz*

    lieb grüß,
    dani - sonst still, aber küchen.... da MUSS ich mitreden, aus alter Gewohnheit ;-)

    AntwortenLöschen
  21. SORRY! Ich habe natürlich 7000 bezahlt, nicht 700! Aber das ist eine Ersparnis um etwa 5000 Euro, hätte ich das reale Vorbild gewählt (das war die Pure als Puro-matt in hellgrau bei Hummel).

    AntwortenLöschen
  22. Also ich persönlich stehe eher auf Küchen ohne große Kontraste und deshalb ist meine hellgrau mit hellgrauer Arbeitsplatte. "Bunt" bzw. kontrastreicher wird es durch das Leben darin von alleine. Mein Ex-Freund hat sich eine schwarze Küche gebaut mit orangener Arbeitsplatte, so ein bischen Harley Davidson Style. Obwohl ich mir das nicht so ganz vorstellen konnte, auch weil seine Küche eher weniger Lichteinfall hat, sieht es doch ganz schön cool. Aus. Also von mir ein Pro für schwarze Küche.

    AntwortenLöschen

»

Slomo All rights reserved © Blog Milk Powered by Blogger